Web

 

CSC stürzt nach Gewinnwarnung ab

19.03.2001
Bis zu 900 Mitarbeiter müssen gehen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der IT-Dienstleister Computer Sciences Corp. (CSC) hat am vergangenen Freitag eine Gewinnwarnung veröffentlicht. Als Gründe nannte CSC die nachlassende Nachfrage nach seinen Services und steigenden Kostendruck im Outsourcing-Geschäft. Im vierten Quartal rechnet das Unternehmen aus dem kalifornischen El Segundo mit einem Nettoverlust und drastisch niedrigerem operativen Gewinn. Dieser soll statt der zuvor erwarteten 162 Millionen Dollar oder 92 bis 95 Cent pro Aktie nur noch zwischen 60 und 63 Millionen Dollar oder 35 bis 37 Cent je Anteilschein betragen. Die Einnahmen sollen gegenüber dem Vorjahresquartal um elf bis 13 Prozent wachsen. Um Kosten zu sparen, will CSC zwischen 700 und 900 Mitarbeiter oder rund ein Prozent seiner Belegschaft entlassen.

An der Börse rächte sich die Gewinnwarnung bitterlich: Die CSC-Aktie verlor binnen Stunden fast 40 Prozent an Wert und kostete das Unternehmen 3,6 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung. Auch andere Serviceanbieter wie EDS und IBM wurden in Mitleidenschaft gezogen.