CSC streicht 5000 Jobs

04.04.2006
Der Konzern verhandelt zudem erneut über einen Verkauf an Investoren.

Über dem IT-Dienstleister Computer Sciences Corp. (CSC) brauen sich dunkle Wolken zusammen: Das Unternehmen hat indirekt Berichte bestätigt, wonach es derzeit Sondierungsgespräche mit potenziellen Investoren führt. Der Deal könnte ein Volumen von bis zu 10,6 Milliarden Dollar haben, hatte das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eingeweihte Kreise berichtet. CSC gab zu Protokoll, es würden derzeit "strategische Alternativen" geprüft, um den Shareholder Value zu steigern.

Zudem kündigte CSC an, rund 5000 seiner weltweit zirka 80 000 Jobs zu streichen. Etwa 4300 Stellen erwischt es im laufenden Fiskaljahr, das am 1. April begonnen hat. Im Folgejahr fallen weitere 700 Positionen fort. In der Mehrzahl seien Stellen in Europa betroffen, so das Unternehmen. Hier gäbe es "überschüssige Kapazitäten". Die Aufwendungen für die Umstrukturierung summieren sich auf 375 Millionen Dollar. In den beiden Jahren sollen sich die Einsparungen auf 450 Millionen Dollar belaufen. Laut CSC sei die Restrukturierung ebenfalls geeignet, den Shareholder Value zu verbessern. Die Aktien von CSC stiegen im vorbörslichen Handel um rund fünf Prozent.

Inzwischen hat sich das CSC-Management eine gewisse Routine in Verkaufsgesprächen angeeignet: Gerüchte über eine Akquisition des Dienstleisters hatte es zuletzt im Januar gegeben. Damals war der Investor Blackstone gemeinsam mit Hewlett-Packard (HP) als Käufer genannt worden. Vergangenen Oktober soll CSC mit Blackstone und anderen Beteiligungsgesellschaften sowie Lockheed Martin über eine Übernahme verhandelt haben. Beide Deals hatten sich zerschlagen. (ajf)