Web

 

CSC Ploenzke: Mehr Umsatz, weniger Gewinn

14.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Beratungsunternehmen CSC Ploenzke, deutscher Ableger der Computer Sciences Corp. (CSC), hat im vergangenen Geschäftsjahr ein Ergebnis von 110 Millionen Mark erzielt, acht Prozent weniger als im Vorjahr (130 Millionen Mark). Den Rückgang begründet CSC Ploenzke mit im Zuge des Problems 2000 aufgebauten Überkapazitäten sowie steigenden Investitionen in die Ausbildung der Mitarbeiter. Den Umsatz steigerte das Unternehmen um 9,91 Prozent auf 1,375 Milliarden Mark. Besonders erfreulich habe sich das Geschäftsfeld Finanzdienstleister entwickelt, das um 48 Prozent zulegen konnte und 44 Prozent der Gesamteinnahmen beisteuerte. Die Sparte Industrie und Handel habe unter dem Abflauen des ERP-Geschäfts (Enterprise Resource Planning) gelitten, ihr Anteil am Gesamtumsatz sank im Jahresvergleich von 34 auf 32 Prozent.

Für das laufende Geschäftsjahr peilt CSC Ploenzke ein Wachstum von 13 Prozent an. Neben dem klassischen Beratungs- und Integrationsgeschäft setzt das Unternehmen dazu verstärkt auf Outsourcing. Hier will man auf das große Know-how des Mutterkonzerns aufbauen. Zum Jahresende beschäftigte CSC Ploenzke 4973 Mitarbeiter. Der Jahresdurchschnitt der Belegschaft betrug 4783, das sind 17,5 Prozent mehr als im Vorjahr.