equinux

CoverScout 3 findet fehlende Alben-Cover in iTunes

Thomas Cloer war Redakteur der Computerwoche.
Equinux hat die mittlerweile dritte Version seiner Album-Art-Software "CoverScout" als Ergänzung für iTunes exclusiv auf dem Mac veröffentlicht.

Wer öfters eigene CDs in iTunes rippt, kennt das Problem: Bei aller Genauigkeit der Gracenote-Datenbank findet die Apple-Software beileibe nicht immer das passende Cover-Bild - sei es, weil Apple selbst die privat erworbene Musik nicht auch bei iTunes anbietet oder sei es, weil die Informationen bei Gracenote nicht mit den von Apple gepflegten übereinstimmen.

CoverScout 3 lässt sich intuitiv bedienen.
CoverScout 3 lässt sich intuitiv bedienen.

So oder so ist dann Handarbeit angesagt, will man alle Titel und Alben der iTunes-Mediathek mit den passenden Covern anzeigen. Mac-Nutzern hilft dabei CoverScout 3, das die vorhandene Mediathek in der aus iTunes bekannten Cover-Flow-Ansicht durchblättert und fehlende Cover ergänzt. Die Software der deutsch-amerikanischen Firma equinux durchforstet dabei unter anderem Amazon, Wal-Mart und die Google-Bildersuche. Gefundene Bilder lassen sich bearbeiten (drehen, beschneiden, skalieren und farblich anpassen), außerdem kann man Cover auch mit der iSight-Kamera im Mac abfotografieren.

In der neuen Version 3 setzt CoverScout einen Apple-Rechner mit Mac OS X 10.5 Leopard voraus. Die Software kostet knapp 30 Euro und kommt demnächst auch in einer hochwertigen Produktbox in den Apple-Fachhandel.