Geänderter Umgang mit Zertifikaten

Corona-Warn-App 2.7 bringt wichtige Neuerungen

17.08.2021
Von 
Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Corona-Warn-App 2.7 wird ausgeliefert und bringt zwei wichtige neue Funktionen im Umgang mit Zertifikaten mit.
Corona-Warn-App 2.7 ist verfügbar - das sind die wichtigsten Neuerungen.
Corona-Warn-App 2.7 ist verfügbar - das sind die wichtigsten Neuerungen.

Im Apple App Store ist die Corona-Warn-App 2.7 ab sofort hier erhältlich. Android-Nutzer müssen sich noch etwas gedulden, innerhalb der nächsten 48 Stunden wird die neue Version hier im Google Play Storezum Download bereitstehen.

Zu den wichtigsten Neuerungen der Version 2.7 gehört, dass nun eine Echtheitsüberprüfung von Impf-, Genesenen- und Testzertifikaten stattfindet. Zertifikate, die von einer autorisierten Stelle ausgestellt wurden, können damit beim Import in die Corona-Warn-App auf ihre Echtheit hin überprüft werden. Dies geschieht automatisch, sobald die Zertifikate ab der Version 2.7 der Corona-Warn-App hinzugefügt werden. Bei bereits in einer früheren Version der Corona-Warn-App hinzugefügten Zertifikaten, erfolgt diese Überprüfung beim ersten Start ebenfalls automatisch.

Corona-Warn-App warnt vor ablaufenden Zertifikaten

Die Corona-Warn-App ab Version 2.7 zeigt an, wann Zertifikate technisch ablaufen.
Die Corona-Warn-App ab Version 2.7 zeigt an, wann Zertifikate technisch ablaufen.
Foto:

Als zweite Neuerung wird nun auch bei allen in der App hinterlegten Zertifikaten das technische Ablaufdatum angezeigt. Die Nutzer werden vor Ablauf von Impf- und Genesenenzertifikaten rechtzeitig gewarnt. In dem Zusammenhang weisen die Entwickler der Corona-Warn-App darauf hin, dass ein technisch abgelaufenes Zertifikat von den Nutzern nicht mehr als gültiger Nachweis für Reisen innerhalb der EU genutzt werden kann. Das bedeute aber nicht, dass der Besitzer des Zertifikats nicht mehr über einen ausreichenden Impfschutz verfüge. Er braucht einen neuen digitalen Nachweis.

Die Corona-Warn-App warnt die Nutzer zunächst 28 Tage vor dem technischen Ablauf eines Zertifikats hin. Sowohl in der App als auch mit einer Push-Nachricht. Sobald das Zertifikat dann abgelaufen ist, wird der Nutzer erneut benachrichtigt. Keine Benachrichtigung gibt es bei abgelaufenen Testzertifikaten, weil diese ohnehin nur ein paar Tage als Nachweis genutzt werden können.