Update geplant

Corona-Warn-App 2.0 erhält QR-Code Check-in

19.03.2021
Von 
Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Die Corona-Warn-App wird in Kürze in der Version 2.0 erscheinen und hat auch eine wichtige Neuerung an Bord.

Das nächste große Update für die deutsche Corona-Warn-App steht offenbar kurz vor der Fertigstellung. Die Version 2.0 soll eine wichtige Neuerung mitbringen, wie aus den entsprechenden Einträgen auf Github hervorgeht: Eine QR-Code Check-In Funktion, mit der sich die Nutzer beim Betreten eines Restaurants oder einer Veranstaltung für die Kontaktverfolgung registrieren können. Ein solches Feature bietet bereits die Luca-App, die seit den letzten Tagen und Wochen in den Schlagzeilen war.

Die Corona-Warn-App ist für Android und iOS verfügbar
Die Corona-Warn-App ist für Android und iOS verfügbar
Foto: coronawarn.app

Allerdings wird es aber bei der Corona-Warn-App 2.0 einen wichtigen Unterschied zur Luca-App geben, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. Aufgrund des für die Corona-Warn-App gewünschten starken Datenschutzes gäbe es anders als bei der Luca-App keine Anbindung an die Gesundheitsämter.

Corona-Warn-App 2.0 kommt mit QR-Code Check-in
Corona-Warn-App 2.0 kommt mit QR-Code Check-in
Foto:

Laut der Github-Projektseite ist die Version 2.0 der Corona-Warn-App zu 80 Prozent fertig. Die Nutzer werden von der Bundesregierung laut einem Screenshot mit "Checken Sie ein. Stoppen Sie das Virus" zur Verwendung der neuen Funktion aufgefordert. An Orten, wo ein QR-Code aushängt, heißt es: "Scannen Sie den QR-Code und bestätigen Sie so, dass Sie bei uns waren. So tragen Sie aktiv dazu bei, mögliche Infektionsketten schnell und effektiv zu durchbrechen."

Die Nutzer können dann über den in der Corona-Warn-App integrierten QR-Code-Scanner die Information hinterlegen, wann sie sich genau an dem jeweiligen Ort befunden haben. Bisher müssen Nutzer diese Informationen freiwillig und manuell im Kontakttagebuch der App anlegen.

Gleich eine Vielzahl von Tweets widmet Ralf Rottmann der geplanten neuen Corona-Warn-App-Funktion und erläutert darin, warum der Ansatz Sinn mache, nicht personenbezogen Kontakte zu verfolgen, sondern Zusammenkünfte anonym zu tracken. (PC-Welt)