Kombination aus Gorilla Glas und Willow Glas

Corning arbeitet an Gorilla Glas für faltbare Smartphones

07.03.2019
Von Denise Bergert
Corning will künftig auch faltbare Smartphones mit seinem bruchsicheren und kratzfesten Glas schützen.

Ein Großteil aller aktuellen Smartphone-Modelle ist mit Gorilla Glas von Hersteller Corning vor Kratzern und Stürzen geschützt. Die neuen faltbaren Smartphones von Samsung und Huawei lassen diese Komponente jedoch noch vermissen. Wie Corning in dieser Woche gegenüber dem IT-Blog Wired bestätigt, arbeitet das Unternehmen bereits einem Schutzglas für flexible Displays. Die Herstellung und Forschung gestaltet sich laut Corning jedoch schwierig.

Corning will faltbare Smartphones künftig mit speziellem Display-Glas schützen.
Corning will faltbare Smartphones künftig mit speziellem Display-Glas schützen.
Foto: Samsung

Corning müsse bei der Entwicklung abwägen, ob das Display-Glas besonders widerstandsfähig oder besonders flexibel sein soll. Aus diesem Grund versuche das Unternehmen einen Mittelweg zu finden. Diesen will Corning aus einer Kombination aus Gorilla Glas und Willow Glas erreichen. Gorilla Glas ist zwar sehr widerstandsfähig gegen Stöße und Kratzer, jedoch nicht so flexibel, wie es für ein faltbares Display notwendig wäre. Hier kommt Willow Glas ins Spiel. Das Material lässt sich wie ein Stück Papier aufrollen und ist damit äußerst flexibel. Da der Herstellungsprozess jedoch Salze beinhaltet, die Transistoren beschädigen können, lässt sich das Glas nicht direkt für Displays verwenden. Corning will flexible Bildschirme künftig mit einer Kombination aus beiden Materialien schützen. Die Entwicklung sei laut dem Unternehmen noch in einem sehr frühen Stadium. Bis zur Marktreife könnte es noch Jahre dauern. (PC-Welt)