Web

 

Corel zeigt erstmals Grafikprogramme für Linux

15.02.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Die kanadische Softwarefirma Corel hat auf der Seybold Publishing Conference in Boston einen ersten Blick auf ihr "CorelDraw"-Programm für das Open-Source-Unix Linux gewährt. Die endgültige Version 9.0 des Vektorgrafik-Klassikers soll im Herbst auf den Markt kommen. Bislang ist "GIMP" (GNU Image Manipulation Program) die einzig brauchbare Grafiksoftware für Linux. Während dieses Programm kostenlos ist, soll der Einzelhandelspreis von CorelDraw rund 700 Dollar betragen. Die korrespondierende Bildbearbeitung "Photo-Paint" wird zirka 500 Dollar kosten.

Corel möchte anspruchsvolle Anwender mit profesioneller Farbseparation und Animationsfunktionen zum Kauf bewegen. CorelDraw 9.0 für Linux soll unter anderem die konkurrierenden Dateiformate von Adobe und Metacreations unterstützen. Für die Portierung auf das Microsoft-Betriebssystem greifen die Kanadier auf die Emulationssoftware "Wine" zurück.