Web

 

Corel entlässt 139 Mitarbeiter in Irland

07.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die finanziell angeschlagene Softwareschmiede Corel wird 139 Mitarbeiter seiner Niederlassung in Dublin entlassen. Dieser Schritt sei Teil der vor kurzem angekündigten Umstrukturierungsmaßnahmen, die Kosten von 40 Millionen Dollar einsparen sollen. In Irland wird lediglich ein kleines Team in den Bereichen Professional Services, Fertigung und Vertrieb für das internationale Geschäft verbleiben.

Erst im Juni dieses Jahres hatte die kanadische Company 320 Mitarbeiter (21 Prozent) verabschiedet. Corel befindet sich seit der geplatzten Übernahme von Inprise/Borland auf Talfahrt. Aufgrund enttäuschender Unternehmensergebnisse in Corels erstem Fiskalquartal hatte die Softwareschmiede die Fusion im Mai abgesagt. Nach dem Exodus mehrerer Führungskräfte trat im vergangenen Monat auch Michael Cowpland als Chairman, President und Chief Executive Officer bei Corel zurück.