Core 2 Duo gegen Core Duo: Kaum Leistungszuwachs im Notebook

06.09.2006
Intels neue CPUs für Notebooks sind nur geringfügig schneller als ihre Vorgänger. Geräte mit alten Prozessoren können sich daher zum Schnäppchen entwickeln.
Intels Vertriebsleiter Sean Maloney stellt den neuen Core-2-Duo-Chip vor.
Intels Vertriebsleiter Sean Maloney stellt den neuen Core-2-Duo-Chip vor.

Vor rund acht Monaten hat Intel die Notebook-Welt mit den damals neuen Zweikern-Prozessoren der Serie "Core Duo" (Codename: "Yonah") aufgemischt und ein deutliches technisches Zeichen im Kampf gegen den Wettbewerber AMD gesetzt. Der Leistungszuwachs gegenüber älteren Notebook-CPUs soll sich auf bis zu 30 Prozent belaufen haben. Inzwischen ist eine weitere Generation von Mobil-CPUs von Intel auf dem Markt, genannt "Core 2 Duo" (Codename: "Merom"). Die amerikanische CW-Schwesterpublikation "PC World" hat die beiden Generationen gegeneinander anrechnen lassen. Das Fazit vorweg: Der Leistungszuwachs mit einem neuen Prozessor ist nur gering, und auch die Akkulaufzeit unterscheidet sich kaum.

Die Core-2-Duo-Chips sind in zwei Serien unterteilt: "T5000" umfasst die CPUs T5500 (1,66 Ghz Taktfrequenz) und T5600 (1,83 Ghz), während die größere Familie "T7000" die Prozessoren T7200 (2 Ghz), T7400 (2,16 Ghz) und T7600 (2,33 Ghz) enthält. Das kennt man bereits von der Vorgängergeneration, und auch sonst finden sich viele Gemeinsamkeiten. Neben dem mit 667 Megahertz getakteten Frontside-Bus und dem Chipsatz 945 umfassen die Merom-Komponenten ebenfalls den Wireless-Chipsatz 3945ABG. Neu ist der auf 4 MB verdoppelte Level-2-Cache (in der Serie T7000) sowie die Unterstützung von 64-bit-Anwendungen. Dadurch zieht Intel gleichauf mit AMDs "Turion 64 X2".

Die "PC World" hat drei Notebooks mit unterschiedlichen Core 2 Duos und einem Arbeitsspeicher von jeweils 1 GB getestet: Das Dell "M1210" (1.906 Dollar) mit einem 2-GHz T7200, das Gateway "M685-E" (2.059 Dollar) mit dem 2,16-GHz T7400 sowie das "Pavilion dv6000t" (1.499 Dollar) von Hewlett-Packard (HP) mit dem 1,83-GHz T5600. In der Spitze gemessen wurde ein Leistungszuwachs gegenüber dem vergleichbaren Core-Duo-Notebook von sieben Prozent - das reicht bei einem normalen Büroeinsatz gerade einmal aus, um pro Arbeitstag ein paar Sekunden zu gewinnen, berichtete das Magazin.

Inhalt dieses Artikels