Web

Context: Firmenkunden stärken PC-Absatz in Europa

25.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das britische Marktforschungsinstitut Context, das europäische PC-Verkäufe über Distributoren verfolgt, meldet für den Monat Januar ein deutliches Wachstum im Markt für Business-PCs. Laut Untersuchung stiegen die an Firmenkunden ausgelieferten Stückzahlen in den drei Hauptmärkten Deutschland, Frankreich und Großbritannien um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Treiber des Wachstums waren laut Context die guten Geschäfte der kleineren Reseller mit Mittelstandsfirmen. Die Absätze an Privatkunden gingen dagegen über den gleichen Zeitraum um 13 Prozent zurück.

Trotz der gesunkenen Nachfrage im Consumer-Bereich seien die Ergebnisse positiv zu bewerten, so Jeremy Davies, Senior Partner bei Context. Wegen der zunehmenden Firmenkäufe sei der Privatkundenanteil am PC-Geschäft bereits im Verlauf des vergangenen Jahres kontinuierlich zurückgegangen.

Laut Context-Studie waren Notebooks auch im Januar wieder gefragt: In Frankreich und Deutschland stieg der Absatz von tragbaren Rechnern im Jahresvergleich um 26 beziehungsweise 36 Prozent. Für Großbritannien ermittelte das Londoner Institut sogar einen Zuwachs um 47 Prozent gegenüber Januar 2003. (mb)