Web

 

Comroad feuert Vorstandsvorsitzenden

08.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Aufsichtsrat des Telematikanbieters Comroad AG hat dem Vorstandsvorsitzenden Bodo Schnabel fristlos gekündigt. Das teilte das in Unterschleißheim bei München ansässige Unternehmen am heutigen Freitagmorgen mit. Ende Februar hatte das von Comroad bestellte Wirtschaftsprüfungsunternehmen KPMG sein Mandat niedergelegt. Hintergrund ist der Verdacht auf Scheingeschäfte in Asien und Kursmanipulationen. Daraufhin hatte die hessische Börsenaufsicht hatte Strafanzeige bei der Münchner Staatsanwaltschaft gestellt. Inzwischen beauftragte Comroad zudem eine Sonderprüfung seiner Bilanzen. Diese Untersuchung sei nun auf die Jahre 1998 bis 2000 erweitert worden, teilten die Münchner mit.

Die Anleger reagierten prompt auf die jüngsten Nachrichten: Das Comroad-Papier stürzte zum heutigen Börsenbeginn zunächst um 17 Prozent auf 1,80 Euro ab, erholte sich im Laufe des Vormittags jedoch wieder auf 2,05 Euro (Stand: 10:00 Uhr). (ka)