Computervision setzt auf Verträge mit IBM

23.03.1984

MÜNCHEN (CW) - Die Computervision Corp. erzielte im Geschäftsjahr 1983 einen Reingewinn von 35,5 Millionen Dollar. Im Vorjahr hatte er noch bei 32,4 Millionen Dollar gelegen. Dies teilte die deutsche Tochtergesellschaft in München Computervision GmbH, auf Anfrage mit.

Der Umsatz des CAE/CAD/CAM-Anbieters kletterte von 325 auf 400 Millionen Dollar innerhalb des vergangenen Jahres. Der Auftragsbestand erhöhte sich auf 91 (78) Millionen Dollar. Die Verbindlichkeiten konnte das Unternehmen von 15 auf 13 Prozent des Gesamtkapitals senken.

Für das laufende Jahr erwartet Computervision nach Aussage der Presseabteilung in München weiterhin einen steigenden Erfolg. Abgesehen vom CAD/CAM-Markt setzen die Amerikaner große Hoffnungen in die Verträge mit IBM für Schnittstellen und Systeme für Management-Datenbanken sowie für die Arbeitsstation für Ingenieure (SUN).

Um seine Marktposition halten zu können, hat der Konzern 1983 rund elf Prozent vom Umsatz für Forschung und Entwicklung aufgewendet. Insgesamt investierte das Unternehmen im Berichtsjahr 27 Millionen Dollar.