Web

 

Computerspiel unterstützt Anti-Nazi-Kampagne

24.11.2000
Die "Moorhuhn"-Erfinder haben im Auftrag der Bundesregierung ein Computerspiel entwickelt, das Schüler über Gewalt und Völkerhass aufklären soll. "Dunkle Schatten" ist ab sofort gratis erhältlich.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Bundesinnenministerium will mit einem neuen Gratis-Computerspiel Schüler ab 14 Jahre über Rechtsextremismus, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Gewalt aufklären. Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister des Innern, Cornelie Sonntag-Wolgast, stellte die dritte Version "Dunkle Schatten - Tod in der Südkurve" gestern in Berlin vor. In dem Spiel, das von den "Moorhuhn"-Erfindern Phenomedia entwickelt wurde, geht es um einen Mord im Fußballstadion. Die Figur Carsten Wegner (Spieler können hier zwischen einer deutschen oder türkischen Identität wählen) tritt bei ihrer Suche nach dem Mörder auf die unterschiedlichsten Menschen und lernt deren Einstellung und Denkmuster kennen. "Dunkle Schatten" soll vor allem in Schulen eingesetzt werden, hieß es.

Von den beiden Vorgängerversionen des Spiels wurden bereits 200.000 Exemplare vertrieben. Die aktuelle Variante kann ab sofort kostenlos auf der Homepage des Bundesinnenministeriums bestellt werden. Die Auflage beträgt 35.000 Stück.