Computer und Recht/Zuviel Gehalt: Arbeitgeber kann zurueckfordern

09.02.1996

KASSEL (CW) - Das Glueck von Arbeitnehmern, die ueberraschend das doppelte Monatseinkommen auf ihrem Konto finden, waehrt grundsaetzlich nicht ewig. Dieses ueberschuessige Geld muss der Arbeitnehmer auch dann zurueckzahlen, wenn der Arbeitgeber seinen Fehler erst nach Ablauf der tarifvertraglichen Ausschlussfristen, regelmaessig drei Monate, bemerkt. Wer nicht nur ein paar Mark zuviel erhaelt, sondern gleich ein doppeltes Gehalt, geniesst keinen Vertrauensschutz in das Behalten des Geldes und muss den Differenzbetrag zum normalen Gehalt an den Arbeitgeber wieder zurueckzahlen.

Bundesarbeitsgericht: Aktenzeichen 6 AZR 912/94