Web

 

Computer passt Kleider in 3-D an

29.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Computerspezialisten des University College London haben einen Laserscanner entwickelt, der Menschen an 300.000 Punkten vermessen und in Sekundenschnelle ein 3-D-Modell des Körpers erstellen kann. Wie das Magazin "P.M." berichtet, will eine britische Kaufhauskette ihre Umkleidekabinen künftig mit der neuen Technik ausrüsten. Dann müssten Einkäufer nur einmal zur Erfassung ihrer Körpermaße in die Kabine. Anschließend könnten sie sich bequem an den Computerbildschirmen durch die Kollektion klicken und prüfen, ob ihnen die Kleidung passt. Die gesammelten 3-D-Daten ließen sich zudem für den Einkauf im Internet nutzen.

Ein ähnliches Projekt beschäftigt das Bekleidungsphysiologische Institut Hohenstein. Dessen Wissenschaftler haben 1500 Frauen vermessen, um der Industrie bessere Vorgaben für gut sitzende Kleidung zu liefern. Die eingesetzte Messtechnik förderte unter anderem zutage, dass 35 Prozent der Frauen unwissentlich zu kleine BHs tragen. Offensichtlich haben die durchschnittliche Körpergröße und der Brustumfang von Frauen in den letzten Jahren zugenommen. Das Institut Hohenstein nimmt zudem derzeit an einem europäischen Pilotprojekt teil, in dessen Rahmen europäische Männer vermessen werden sollen. Die Wissenschaftler suchen 500 freiwillige Männer, die ihre Körpermaße in

3-D-Daten erfassen und auswerten lassen. Diese Daten sollen ebenfalls zur Optimierung von Kleidergrößen und -formen dienen.