Web

Expansion im Bereich E-Commerce

Compaq schluckt Shopping.com

12.01.1999
Von Michael Hufelschulte
Expansion im Bereich E-Commerce

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Compaq Computer wird für rund 220 Millionen Dollar den auf Markenartikel spezialisierten E-Commerce-Anbieter Shopping.com übernehmen. Die Nummer eins im weltweiten PC-Geschäft möchte mit dem Zukauf vor allem die von Digital geerbte Suchmaschine AltaVista im Kampf gegen die engagierte Portal-Konkurrenz aufwerten. Ob Shopping.com ein Glücksgriff war, muß sich allerdings erst noch erweisen, denn die Company hatte nach ihrem Börsengang im vergangenen Frühjahr vornehmlich für negative Schlagzeilen gesorgt. Die US-Börsenaufsicht hatte den Handel mit Shopping.com-Aktien aufgrund "verdächtiger Kursschwankungen" für mehrere Tage ausgesetzt. Es folgten zahlreiche Beschwerden genervter Kunden, die unter anderem die Betreiber von Excite und Cnet aufforderten, die Verweise auf Shopping.com

wegen langsamem und miesem Service von ihren Sites zu entfernen. Der Kurs von Shopping.com fiel daraufhin von einstmals 39 auf unter einen Dollar, hat sich inzwischen aber wieder leicht erholt und stieg nach der Nachricht von der Compaq-Übernahme um knapp fünf auf 18,06 Dollar.

In der EMEA-Region (Europa, Nahost und Afrika) will Compaq übrigens im vierten Quartal 1998 mehr als eine Milliarde Dollar mit E-Commerce verdient haben. Nach Angaben des Herstellers erreichten die Bestellungen Mitte November Werte von bis zu 153 Millionen Dollar pro Woche. Compaq hält allerdings weiterhin Abstand vom Direktvertrieb, wie ihn etwa die Konkurrenten Dell und Gateway erfolgreich praktizieren. Die Texaner setzen bei ihrer europäischen Strategie vor allem auf die Unterstützung von Vermarktungspartnern, von denen 1700 voll in Compaqs E-Commerce-System eingebunden sind.