Web

 

Compaq gibt Anlass zur Hoffnung im PC-Markt

08.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Compaq Computer überraschte die Branche am gestrigen Montag mit der Ankündigung, man werde das vierte Geschäftsquartal 2001 mit einem positiven Ergebnis beenden. Zuvor war der zweitgrößte PC-Hersteller von einem Nettoverlust von 53 Millionen Dollar oder drei Cent je Aktie ausgegangen. Auch die Einnahmen sollen mit über acht Milliarden Dollar frühere Prognosen um rund 300 Millionen Dollar übertreffen. Gründe für die positiven Aussichten nannte Compaq nicht, Analysten gehen jedoch davon aus, dass der texanische Konzern von den guten Umsätzen in Europa sowie der gestiegenen Nachfrage nach Heim-PCs profitiert habe.

Einige Analysten sehen in den vorläufigen Zahlen von Compaq ein Indiz dafür, dass der PC-Markt sich langsam erholt. Weitere Nahrung für diese These lieferte auch der US-Hersteller Gateway, der in seinem vierten Geschäftsquartal mit einem operativen Profit rechnet. Zudem legten die verkauften PC-Zahlen in den USA im vierten Quartal 2001 um 30 Prozent gegenüber den vorherigen drei Monaten zu, berichtete die Investment-Gesellschaft Salomon Smith Barney.

Die Anleger reagierten erfreut auf die Nachrichten: Das Compaq-Papier stieg am gestrigen Montag um 2,55 Prozent auf 11,68 Dollar. Im nachbörslichen Handel erreichte die Aktie dann 11,74 Dollar. Gateway schloss mit 10,25 Dollar um 4,4 Prozent höher als am vorherigen Handelstag, büßte nachbörslich jedoch wieder um 3,4 Prozent auf 9,90 Dollar ein. (ka)