Produktzusammenarbeit wichtiger als Beteiligung

Compaq erwägt Verkauf von Conner-Peripherals-Anteilen

20.12.1991

SAN JOSE (CW) - Informationen der amerikanischen Nachrichtenagentur "UPI" zufolge hat PC-Hersteller Compaq Computer Corp., Houston, Texas, gegenüber der US-Börsenaufsicht SEC angekündigt, seinen Aktienanteil von gegenwärtig 20,79 Prozent an dem kalifornischen Laufwerkehersteller Conner Peripherals zu reduzieren.

Compaqs Gewinn aus den ersten drei Quartalen 1991 war um 80 Prozent auf 64 Millionen Dollar gefallen; Beobachter sehen das Unternehmen in der Krise. Conner dagegen gehört zu den am schnellsten wachsenden amerikanischen DV-Unternehmen. Die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres brachten jedoch einen Gewinnrückgang um vier Prozent auf 79 Millionen Dollar. Die Kalifornier kündigten daraufhin an, sich von acht Prozent ihrer 10 000 Mitarbeiter zu trennen.

In einer Stellungnahme gegenüber der SEC soll Compaq laut "UPI" die bestehende Forschungs- und Vermarktungszusammenarbeit mit Conner als "wichtigeren Aspekt" der Beziehung bezeichnet haben. Ob eine Beteiligung in der gegenwärtigen Größenordnung dagegen vergleichbare Vorteile bringe, werde momentan untersucht. Weder Conner noch Compaq äußerten sich bislang zu der Meldung.