Web

 

Command leidet unter Investitionszurückhaltung

23.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Ettlinger Command AG hat Zahlen zum Ende April abgeschlossenen Geschäftsjahr vorgelegt. Der Umsatz des Anbieters von mittelständischer ERP-Software (Enterprise Resource Planning) auf AS/400 und iSeries ging demnach von 27 Millionen Euro im Vorjahr um vier Prozent auf 25,9 Millionen Euro zurück. Der für die "Oxaion"-Software zuständige Geschäftsbereich steuerte 47 Prozent der Einnahmen bei, 41 Prozent stammten aus SAP-Systemhaus-Aktivitäten und die restlichen zwölf Prozent aus dem Verkauf von Hardware.

Das Oxaion-Lizenzgeschäft habe um 38 Prozent zugelegt, teilte das Unternehmen weiter mit. Vertriebs- und Marketingvorstand Uwe Kutschenreiter erklärte, Command rechne beim ERP-Geschäft für das kommende Jahr mit einer Erholung des Marktes und in der Folge deutlichen Zuwächsen. Seine Kollege Holger Behrens vom Systemhaus-Bereich verbreitet weniger Optimismus: "Der Leidensdruck, unbedingt in neue ERP-Software und Dienstleistungs zu investieren wie etwa vor dem Jahr 2000 oder aufgrund der Euro-Umstellung ist nicht vorhanden, da werden Entscheidungen eben hinausgezögert." (tc)