Web

 

Comdex-Veranstalter erwägt Insolvenzverfahren

15.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nur drei Tage vor Beginn der Comdex Fall in Las Vegas hat Veranstalter Key3Media enttäuschende Quartalszahlen vorgelegt und erklärt, das Unternehmen komme möglichweise nicht um einen Insolvenzantrag herum. Der Umsatz im Ende September abgeschlossenen Quartal betrug 38,4 Millionen Dollar im Vergleich zu 51,5 Millionen ein Jahr zuvor. Außerdem meldet Key3Media einen EBITDA-Verlust von 299,3 Millionen Dollar nach einem Gewinn von 14,1 Millionen Dollar im Vorjahresquartal. Das aktuelle Ergebnis enthält ein Sonderbelastung von 300 Millionen Dollar für Wertberichtigungen.

Das Unternehmen warnte, es werde eine Mitte Dezember fällige Zinszahlung auf Teile seiner Schulden womöglich nicht entrichten können. Seine Finanzberater bei Houlihan Lokey Howard & Zunkin prüften derzeit strategische Optionen. Diese reichen von Auftreiben neuen Kapitals über einen Verkauf oder Merger bis hin zu einem Antrag auf Gläubigerschutz gemäß Paragraph elf des US-Konkursrechts.

Im September hatte Key3Media bereits mehrere Veranstaltungen für das kommende Jahr abgesagt, darunter die Comdexes in Chicago, Montreal und Vancouver sowie eine Comdex/Networld+Interop in Atlanta und ein Seybold Seminar in New York. Die Aktie des Unternehmen, im Dezember vergangenen Jahres noch mehr als fünf Dollar wert, kostet aktuell am geregelten Markt nur noch knapp eineinhalb Cent. (tc)