Kooperation mit der Commerzbank

Combox bietet Händlern Internet-Bezahlverfahren

20.08.1999
MÜNCHEN (CW) - Im Rahmen einer Kooperation mit dem Internet-Provider Combox, Berlin, hat die Commerzbank das Internet-Bezahlverfahren "Cybercash" eingeführt.

Das System läßt dem Anwender die Wahl zwischen vier verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten. Sowohl "Cybercoin" zur Abwicklung von Kleinstzahlungen und "Electronic Direct Debit", ein virtuelles Lastschriftverfahren, als auch ein Kreditkartenverfahren greifen auf eine elektronische Geldbörse, neudeutsch "Wallet", zurück. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Rechnungen über eine lediglich mit Secure Sockets Layer (SSL) gesicherte Verbindung per Kreditkarte zu begleichen.

Dieses Verfahren bietet zwar vergleichsweise wenig Sicherheit, wird aber von vielen Anwendern und Händlern favorisiert, da die mitunter nicht ganz problemlose Registrierung entfällt. Zudem entstehen Internet-Verkäufern durch die Registrierung 350 Mark Anschlußkosten sowie ein Entgeld zwischen vier und 20 Pfennig pro Transaktion. Obwohl mittlerweile mehrere Banken Wallet-basierte Bezahlverfahren unterstützen, ist fraglich, ob sich diese in absehbarer Zeit durchsetzen werden. Bisher laufen die meisten Internet-Geschäfte über den traditionellen Weg der Rechnungsstellung.