Web

 

Cognos wächst trotz Branchenkrise

27.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der BI-Softwareanbieter (Business Intelligence) Cognos hat für das erste Quartal seines laufenden Geschäftsjahres einen Nettogewinn von 9,9 Millionen Dollar oder elf Cent pro Aktie ausgewiesen. Im Vorjahresquartal meldete das Unternehmen einen Fehlbetrag von 11,1 Millionen Dollar oder 13 Cent je Anteilschein, darin enthalten eine Sonderbelastung von 12,8 Millionen Dollar. Die Einnahmen steigerte das kanadische Unternehmen von 108 Millionen Dollar im Berichtszeitraum des Vorjahres um elf Prozent auf 120,1 Millionen Dollar. Das Lizenzgeschäft wuchs sogar noch stärker, nämlich von 41,4 Millionen Dollar im Vorjahresquartal um 16 Prozent auf aktuell 48 Millionen Dollar.

CEO Ron Zambonini gab sich verhalten optimistisch: "Die guten Ergebnisse festigen unsere Position als weltweiter Marktführer im Bereich BI-Software. Das Beschaffungsverhalten der Kunden bleibt für Cognos aber auch zukünftig eine Herausforderung." (tc)