Web

 

Cognos verschlankt seine Analyse-Clients

14.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Cognos, Anbieter von Software für Business Intelligence (BI), will kommende Woche Version 2 seiner Produktsuite für Analyse- und Reporting „Series 7“ vorstellen. Diese verfügt erstmals über eine rein Browser-basierende Benutzeroberfläche und macht die bisher nötige Installation zusätzlicher Client-Software überflüssig. Laut Hersteller reduziert diese Produktarchitektur den Aufwand und die Kosten den Systemverwaltung, ohne dass sich der Leistungsumfang des BI-Clients deswegen reduziert. Zudem verspricht die neue Oberfläche zusätzliche oder überarbeitete Features für das Erstellen von Berichten sowie für Abfragen über das Web.

Neben den bisherigen Möglichkeiten für Adhoc-Abfragen enthält Version 2 auch Funktionen für die Unternehmensplanung und Trendanalysen. Diese stammen aus der Übernahme des BI-Spezialisten Adaytum, den Cognos Ende letzten Jahres gekauft hatte. Schließlich wartet die Suite mit einer einheitlichen Schnittstelle für den Datenimport aus multidimensionalen Datenbanken von Anbietern wie SAP oder IBM auf. Neben den Server-Betriebssystemen Windows NT/2000, IBM AIX, HP-UX sowie Sun Solaris unterstützt die aktuelle Version nun auch die Varianten „AIX 5L“ und „HP UX 11i“. (as)