NFON erweitert sein Portfolio an Cloud-Telefonielösungen

Cloud-Telefonie für Microsoft Teams

29.10.2019
Von 
Jürgen Hill ist Teamleiter Technologie. Thematisch ist der studierte Diplom-Journalist und Informatiker im Bereich Communications mit all seinen Facetten zuhause. 
Mit neuen Lösungen will NFON die Cloud-Telefonie stärker in die Geschäftsprozesse integrieren Mit Nvoice schlagen die Münchner zudem ein Brücke zu Microsoft Teams.
Mehr Telefonintegration in bestehende Anwendungen verspricht Cloud-Telefonie-Anbieter NFON mit Nvoice und NCTI Pro.
Mehr Telefonintegration in bestehende Anwendungen verspricht Cloud-Telefonie-Anbieter NFON mit Nvoice und NCTI Pro.
Foto: Yanawut Suntornkij - shutterstock.com

Im Office-Umfeld hat sich Microsoft Teams mittlerweile als Nachfolger für Skype for Business etabliert. Viele Anwender vermissen an der Kollaborationslösung aber eine vernünftige Telefonintegration. Diese Lücke will etwa die Münchner NFON AG, ein paneuropäischer Anbieter von Cloud-Telefonielösungen, ausfüllen. Mit Nvoice for Microsoft Teams will das Unternehmen die Kommunikationswelten von Office 365 und der eigenen Cloud-Telefonie Cloudya vereinen.

Wie der Anbieter erklärt, entstehe so in Kombination mit Microsoft Teams für den Endanwender eine nahtlose Verbindung zu NFONs Kernprodukt Cloudya, sondern insbesondere auch einen Zugang in die PSTN-Welt. Die Kosten pro Anwender und Nebenstelle sollen ein Euro pro Monat betragen.

CTI-Integration

Mit NCTI Pro steht außerdem eine auf WebRTC basierende Computer-Telefonie-Integration (CTI) zur Verfügung. Sie bietet bereits von Haus aus zahlreiche Integrationsmöglichkeiten mit gängiger Unternehmenssoftware - von Datev bis SAP und Salesforce - kann aber auch individuell erweitert werden. NCTI Pro erweitert dabei die Cloud-Telefonanlage Cloudya um UC-Features (Unified Communications) wie Video, Chat und Screensharing. Außerdem wird die mobile Kommunikation über native Apps für Android und iOS ermöglicht. Markus Krammer, Vice President Products und New Business bei NFON, sieht NCTI Pro als NFONs Antwort auf die Transformationsprozesse in der Business-Kommunikation und als Ergänzung für das Kernprodukt Cloudya. NCTI Pro ist, so heißt es zumindest, flexibel und skalierbar, die Abrechnung erfolgt pro Nutzer (4,80 Euro) und Monat

Geringe Marktdurchdringung

Ergänzende Produkte benötigen die Münchner allerdings auch, wenn sie ihren europäischen Expansionskurs weiter fortsetzen und die Nummer Eins in Europa in Sachen Cloud-Telefonie werden wollen. So ist das Potenzial für die Cloud-Telefonie in Europa gerade im Zuge der ISDN-Abschaltung riesig, doch die Marktdurchdringung - sprich die Begeisterung der Anwender - hält sich noch in Grenzen. So beträgt die Cloud-Telefonie-Penetration in Deutschland laut NFON lediglich bescheidene sechs Prozent, während dieser Wert in Märkten wie Großbritannien oder den Niederlanden bereits bei 14 beziehungsweise 18 Prozent liegt.