Windows 10

Cloud-Clipboard unter Windows einrichten und nutzen

14.01.2019
Von 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Eines der neuen Features in Windows 10 Version 1809 ist die Cloud-Zwischenablage. Das erweiterte Clipboard nimmt nun mehr als ein Element gleichzeitig auf und bietet Funktionen, um zuvor kopierte Texte und Bilder vor dem Einfügen anzuzeigen. Außerdem lassen sich oft verwendete Elemente anpinnen und Inhalte zwischen verschiedenen Geräten synchronisieren.

Windows-Clipboard aufrufen

Microsoft hatte die aufgepeppte Zwischenablage bereits im Mai 2017 angekündigt, aber erst mit dem Windows-10-Release im Oktober/November 2018 (Version 1809) realisiert. Wer dieses Funktions-Update durchgeführt hat, merkt allerdings zunächst nichts vom neuen Feature. Das Clipboard verhält sich wie von früheren Versionen gewohnt: Mit Strg+C lassen sich Bilder und Texte kopieren, per Strg+V fügt man das letzte Element ein.

Windows-Zwischenablage aktivieren

Deshalb gilt es zuerst, die Funktion zu aktivieren. Sie finden sie in den Windows-Einstellungen unter System in der neu hinzugekommenen Rubrik Zwischenablage. Dort sehen Sie drei Optionen: Zwischenablageverlauf, Auf allen Geräten synchronisieren und Zwischenablagedaten löschen.

Wenn Sie sich nicht mit einem Microsoft-Konto anmelden, können Sie die Sync-Option nicht nutzen, wohl aber den Zwischenablageverlauf. Nachdem Sie den zugehörigen Schalter auf Ein gestellt haben, befördern Sie zunächst wie gewohnt Inhalte ins Clipboard. Um sie anzuzeigen, drücken Sie die Tastenkombination Windows+V. Dadurch öffnet sich ein Fenster mit allen bisher der Zwischenablage anvertrauten Elementen.

Mit der Windows-Zwischenablage arbeiten

Mit einem Mausklick fügen Sie das jeweils ausgewählte Element ein, mit den daneben angeordneten Symbolen löschen oder fixieren Sie es. Entscheiden Sie sich für Letzteres, bleibt der Inhalt auch dann erhalten, wenn Sie die Zwischenablage löschen oder Ihren Rechner neu starten.

Clipboard über die Microsoft-Cloud nutzen

Falls Sie sich mit einem Microsoft-Account anmelden, besteht zusätzlich die Möglichkeit, das Clipboard über die Microsoft-Cloud geräteübergreifend zu nutzen. Auf diese Weise lassen sich zum Beispiel Inhalte flott zwischen Büro- und Heim-PC kopieren, ohne etwa auf E-Mails zurückzugreifen.

Dazu müssen Sie sich an allen am Austausch beteiligten PCs mit demselben Microsoft-Konto anmelden und die Funktion aktivieren. Sobald Sie den Schalter Auf allen Geräten synchronisieren auf Ein stellen, erscheinen zwei weitere Optionen. Mit ihnen lässt sich regeln, ob der Abgleich automatisch stattfindet (Standardeinstellung) oder ob Sie selektiv entscheiden wollen, welche Elemente der Zwischenablage über die Cloud bereitgestellt werden. Letzteres sollte nicht nur in Enterprise-Umgebungen das Mittel der Wahl sein, denn die Zwischenablage nimmt alles auf, was der Anwender ihr anbietet, also auch sensible Daten wie Passwörter.

Probleme mit dem Cloud-Clipboard

Auf unserem Testrechner kam es allerdings zu gravierenden Problemen, als wir die Einstellung Meinen kopierten Text nie automatisch synchronisieren auswählten. So funktionierte die selektive Auswahl über das per Windows-Taste+V geöffnete Clipboard nicht, weil das Cloud-Symbol gar nicht erst angezeigt wurde. Darüber hinaus wurde die Option Auf allen Geräten synchronisieren urplötzlich deaktiviert und ließ sich auch nach einem Reboot nicht mehr einschalten. Selbst ein Wechsel zu einem lokalen Konto und anschließend wieder zum Microsoft-Account brachte keine Abhilfe. Offenbar lauern im ohnehin von Bugs geplagten Oktober-Update von Windows 10 noch einige weitere Problemfälle. (hal)