IT-Jobs in der Datenwolke

Cloud-Architekten sind die Allrounder unter den IT-Spezialisten

29.08.2017
Von Peter Holländer und Mandy Tiedemann
Sie zeichnen für Design von Cloud-Architekturen verantwortlich, handeln die Migration von Software in die Cloud und managen das Sourcing von Providern. Ihr Wissen können Cloud-Architekten in einer neuen Weiterbildung vertiefen.

Sie besitzen das Know-how, um neue trendsetzende "blue Ocean"- Lösungen mit Cloud-Infrastruktur-Architekten und Engineers zu designen und weltweit in Produktion zu nehmen. Sie leiten technische Workshops über die Zukunft der Cloud-Architektur und handeln als Orchestrator von Experten und Technologien, um SAP-Architekturkonzepte für die Anycloud zu schaffen…" So und ähnlich klingen die Stellenbeschreibungen, mit denen Unternehmen nach Cloud-Architekten suchen. Diese zeichnen für Design und Umsetzung von Cloud-Architekturen verantwortlich, handeln die Migration von Software und Systemen in die Public oder die Private Cloud, managen das Sourcing von IaaS-, SaaS- und PaaS-Providern und steuern die Multiprovider-Landschaft.

Cloud-Architekten zeichnen für Design von Cloud-Architekturen verantwortlich, handeln die Migration von Software in die Cloud und managen das Sourcing von Providern.
Cloud-Architekten zeichnen für Design von Cloud-Architekturen verantwortlich, handeln die Migration von Software in die Cloud und managen das Sourcing von Providern.
Foto: Billion Photos - shutterstock.com

Aufgaben von Cloud-Architekten

Neben dem Konzept einer Cloud-Infrastruktur und ihrer Weiterentwicklung beschäftigen sich Cloud-Architekten mit der Einführung von App Services und Web Apps, Advanced Applications, Application Storage & Data Access und Securing Resources. Herstellerspezifische Themen rund um Microsoft, Oracle, VMware und AWS sind für Cloud-Architekten Basiswissen. Sie überblicken die aktuellen Cloud-Technologien und können eine "Cloud only" ebenso planen wie eine hybride Lösung. Daneben müssen sie sich mit verteilten, global erreichbaren Systemen auskennen. Fundamentales Grundwissen zu Sicherheit und Userverwaltung ist Voraussetzung. Sie beherrschen die Auslagerung von Teilen der Infrastruktur aus dem Datencenter und die Planung von Referenzdesigns für ihre Kunden.

Auf einem fortgeschrittenen Level können Cloud-Architekten skalierbare und elastische AWS-Anwendungen konzipieren. Diese Architekten arbeiten mit umfassenden verteilten Systemen zusammen. Systeme mit mehreren hundert oder tausenden von Servern müssen ein klares Design haben. Erfahrene Cloud-Architekten können Systeme jederzeit wiederherstellen und verlieren auch bei großen Architekturen nicht den Überblick. Sie wissen zudem, wie man auf gemanagte Services zurückgreift.

Verdienstchancen für Cloud-Architekten

Im Unterschied zu anderen Cloud-Rollen erfordert das Profil des Architekten auch Management-Skills. Zudem müssen sie mit den Fachabteilungen wie mit Partner-Providern und Kunden im ständigen Dialog stehen. Sie beraten, verhandeln und haben mit Geschäftsprozessen, Ressourcen und Architektur von Systemen und Daten das Big Picture eines Projekts immer im Blick. Je nach Qualifikation, Einsatzort, Unternehmensgröße und Personalverantwortung verdient ein Cloud-Architekt zwischen 3.000 und 5.500 Euro monatlich.

Digital Leader Initiative

Die Qualifizierung zum Cloud-Architekten bei der TÜV Rheinland Akademie enthält die Vermittlung aller hier vorgestellten Skills in Theorie und Praxis. Sie dauert je nach Vorkenntnissen und angestrebter Tiefe zwischen fünf und 20 Tage und verläuft dreistufig. Wie auch bei den Qualifizierungen für Administratoren und Entwicklern bauen die Module aufeinander auf. Voraussetzung für die Zertifizierung zum Cloud Architect nach TÜV Rheinland sind gute Grundlagenkenntnisse im Bereich IT-Infrastrukturen, Server-, Virtualisierungs-, Netzwerk- und Storage-Technologien. Um den Expertenstatus erfolgreich zu meistern, müssen sich Teilnehmer mit Spezialthemen aus den Advanced Azure oder AWS Trainings auskennen oder mit Produkten wie vCloud von VMware vertraut sein.

Weiterbildung für Cloud-Experten

Um IT-Spezialisten im nächsten Karrieresprung und Unternehmen in punkto Kompetenzaufbau zu unterstützen, hat der Bildungsanbieter TÜV Rheinland ein herstellerunabhängiges Cloud-Kompetenzmodell entwickelt. Das Modell deckt die drei wichtigsten Schlüsselqualifikationen ab, den Cloud-Administrator, den Cloud-Entwickler und den Cloud-Architekten. Zielgruppe für die Qualifizierung sind IT-Fach- und Führungskräfte. Mehr Informationen unter www.tuv.com/cloud-profi.