Synergy 2016 in Las Vegas

Citrix vernetzt sich neu

30.05.2016
Von 
Alexander Roth leitet als Geschäftsführer die Geschicke und die Redaktion von Evernine. Der mit Prädikatsdiplom ausgestattete Volkswirt wechselte 2004 in die Medienbranche, wo er zuerst beim Wirtschafts- und Polittalksender Air America Radio in New York City in der Recherche tätig war und in einem weiteren Schritt, wieder zurück in Deutschland, eine zweijährige Festanstellung beim Medienhaus IDG (u.a. PC Welt, Computerwoche, ChannelPartner) inklusive Volontariat absolvierte. Auch ein Besuch der Akademie der Bayerischen Presse (ABP) gehörte zu seiner Ausbildung. 2007 gründete der Münchner (geb. 1977) das Redaktionsbüro Alexander Roth, das er zwischen 2010 und 2011 in die Evernine GmbH umwandelte.
Citrix meldet sich in Las Vegas auf seiner Hausmesse „Synergy“ eindrucksvoll zurück - mit der „Citrix Cloud“ zur Vernetzung der Arbeitswelt. Auch eine enge Partnerschaft Microsoft und neue Geschäftsfelder für Partner sind zu verkünden.
  • Was Citrix Partnern offeriert
  • Bestandteile der Citrix-Cloud
  • Das neue Workplace-Konzept
  • Stimmung in Las Vegeas

Viele Branchenkenner hatten Citrix im Herbst 2015 fast schon einen kleinen Zerfall vorausgesagt - zu unklar und diversifiziert waren Marktstrategie und Lösungen des Konzerns, der sein Dasein seit jeher der Vernetzung von Technologien verschrieben halt. Zwar stimmten die Geschäftszahlen noch, doch immer mehr munkelten, Citrix werde dem Druck nicht standhalten und "Filetstücke" aus dem eigenen, für viele zu unklaren Portfolio an andere IT-Konzerne wie IBM oder Dell veräußern.

Beeindruckende "Synergy"

Über 8.000 Besucher der "Synergy 2016" zeugen von gestiegenen Interesse von Kunden und Partnern an Citrix.
Über 8.000 Besucher der "Synergy 2016" zeugen von gestiegenen Interesse von Kunden und Partnern an Citrix.
Foto: Alexander Roth - Evernine

Diesen Spekulationen bereitete Citrix mit der Hausmesse "Synergy" Ende Mai 2016 ein klares Ende. Mit dem neuen Chef und ehemaligen Microsoft-Manager Kirill Tatarinov steht seit rund drei Monaten ein neuer Mann an der Spitze, der es geschafft hat, nicht nur den Hersteller wieder zu einen, sondern gleich auch eine beindruckende Synergy mit zahlreichen Ankündigungen aufzustellen, die den Konzern als klaren, vernetzenden Cloud-Anbieter bekannt machen sollen.

Damit lockte das Haus in der Tat über 8.000 Besuchern in die Wüste, drunter Vertreter von Partnern, ISVs, Hardware-Hersteller und von Kunden und nicht zuletzt eine große Menge an IT-Dienstleister aller Größenordnungen. Das ist in sofern auch nennenswert, da es in den vergangenen Jahren immer wieder Ungereimtheiten um Partnerprogramm des Herstellers gegeben hatte - viele Zertifizierungen seien unklar, manchen befürchteten angebliche Direkt-Sales Ansätze und viele wussten einfach nicht, auf welche der vielen Produktebenen sie überhaupt langfristig mit Citrix arbeiten sollten.

Kirill Tatarinov, der neue Citrix-CEO kommt von Microsoft - und das merkt man auch!
Kirill Tatarinov, der neue Citrix-CEO kommt von Microsoft - und das merkt man auch!
Foto: Citrix

Die neue Citrix-Antwort hierzu lautet: Für jede Ebene der Vernetzung wird Citrix seinen Partnern nun klare Lösungs-Plattformen, Partnerschaften und Technologien für einen Weg in die Cloud anbieten - ob auf Desktop-Aeite, Datenebene oder im Bereich der Infrastrukturen - egal wie "hybrid" sich das Szenario gestaltet. Dazu: Die ausgegliederte GoTo-Sparte soll hier dabei nur eine ergänzende, aber keine strategische Rolle spielen, deshalb wurde sie als eigene Business-Unit ausgelagert, um dieses Bild der "neuen Citrix" nicht zu verwässern, wie das Haus vor Ort betonte.

Die "neue Citrix"

"Sie haben jetzt die Möglichkeit, mit Hilfe der neuen Citrix die Helden des Digitalen Zeitalters zu werden. Unsere Strategie ist es, die weltbeste integrative Technologie zu bieten, um Anwendungen und Daten sicher bereitzustellen, jederzeit und innerhalb jeder Cloud", so Tatarinov in seiner Keynote ur Eröffnung des Events.

Cloud-Transformation im vollen Gange

Wie Tatarinov betonte, stehe Citrix gerade mitten in einer Transformation, bei der - stellvertretend zur gesamten Entwicklung des Markts - die Nachfrage nach konkreten Produkten immer weiter zurückgehe, während Lösungen und Umgebungen aus der Cloud immer stärker in den Vordergrund rückten. "Das ist der wichtigste Wandel, vor dem wir je standen", so der CEO.

Expertise zum Streamen

Entsprechend werde Citrix nun seine Enterprise-Sparte weiter in den Fokus rücken, die diesen Wandel unterstützt: Namentlich die Lösungen XenApp, XenDesktop (beide mit neuen Funktionen, etwa im Bereich SingleSignOn), XenMobile, NetScaler und ShareFile. Letztere verspricht als Enterprise-Sync-and-Share-Lösung nun neue Funktionen in der Datensicherheit, ein Thema, das Citrix ebenfalls in seiner Strategie besonders herausstellt.

Die Zentrale für die Virtualisierungsprodukte des Herstellers heißt künftig einfach nur mehr Citrix Cloud, statt wie bisher Citrix Workspace Cloud: Alle Dienste und Lösungen rund um VDI, App-Virtualisierung, Delivery Networking und sicheres Filesharing werden künftig als Cloud-Services im Rahmen der Citrix Cloud verwaltet und lassen sich dabei auch als Einzeldienste in Anspruch nehmen.

Workspace im Fokus

Werden die Dienste zudem vereint genutzt, stehen sie Partnern und Unternehmen als komplette Workspace as a Service-Lösung (WaaS) bereit. Das soll dem Markt die Möglichkeit bieten, mit einem schnittstellenstarken Komplett-Service in die digitale Transformation zu starten. im Falle auch auf auf Basis hybrider oder On-Premise-Strukturen.

Hier kommen vor allem die Partner ins Spiel: Die Citrix Cloud sei vor allem eine Möglichkeit für Dienstleister, Kunden in die Welt moderner Cloud-Umgebungen zu führen - vor allem mit dem modernen Arbeitsplatz im Fokus. Was Partnern hier besonders zuspielen soll, ist die Tatsache, dass Citrix hier auch Dienste anbietet, um das komplexe Thema der Lizenzrechte (der eingesetzten Applikationen) direkt innerhalb der Citrix Cloud zu regeln.

Wie EMEA-Partnerchef Luca Marinelli gegenüber ChannelPartner am Rande der Veranstaltung betonte, gibt es zudem zahlreiche weitere Services. die Partner rund um die Citrix Cloud aufbauen können. "Es ist uns wichtig zu betonen, dass wir Partner aller Größenordnung, unabhängig ihrer eigenen Cloud-Readyness im Partnerprogramm begrüßen. So offen ist das neue Citrix-Portfolio, wir stellen grügend Unterstützung bereit. Wichtig ist es aber, dass unsere Partner ihre Kunden genau verstehen. Ich betone noch einmal unsere Partner-Zugehörigkeit - sie sind zentraler Bestandteil unserer neuen Strategie."

Microsoft-Cloud wird bevorzugt

Ebenfalls für viele Partner relevant: Citrix kündigte auch eine vertiefte Partnerschaft mit Microsoft an: Citrix werde Microsoft Azure künftig als bevorzugte strategische Cloud-Plattform für seine zukünftige Roadmap einsetzen, so Tatarinov. Dazu sollen XenMobile und NetScaler auch in die Enterprise Mobility Suite von Microsoft fließen. Ein interessanter Aspekt für Partner hierbei: Damit können Anwender über Virtual Private Networks (VPN) sicher auf On-Premises-Anwendungen von mobilen Geräten aus zugreifen, die über Microsoft Intune, dem bekannten Microsoft-Partnertool, verwaltet werden.

Des weiteren entwickeln Citrix und Microsoft gerade neue Möglichkeiten für das einfachere Ausrollen von Windows 10 Enterprise. Noch in diesem Jahr sollen sich Windows 10-Installationen über den XenDesktop VDI von Citrix managen lassen. Konkrete Anpassungen des Partnerprogramms wollte Partnerchef Marinelli allerdings hier noch nicht verkünden.

Die Resonanz auf der Veranstaltung war dennoch enorm - vor allem die neuen Funktionen von Xenapp und Xendesktop, dazu weitere rund um die Backend-Lösungen von Netscaler, mit der sich Citrix gegen F5 Networks aufstellt, wurden mit großem Interesse aufgenommen - auch der Markt bewertet die Ankündigungen bislang sehr positiv.

Alle Partner und Kunden, mit denen ChannelPartner vor Ort sprach, zeigten sich weitgehend überzeugt von der ersten Hausmesse der "neuen Citrix". Am besten gefiel dabei, dass Citrix mittlerweile in der Lage ist, für seine Lösungen, allen voran im Bereich Workspace-as-a-Service konkrete Use-Case vorzustellen, ein Aspekt der Partner auch dabei unterstützen kann, das Interesse an der Marke Citrix zu steigern. (rw)