Web

 

Citrix steigert Umsatz und Profit

23.07.2004

Der US-Softwareanbieter Citrix Systems hat seinen Umsatz im zweiten Quartal 2004 weiter gesteigert. Wie das auf Softwarelösungen für Server-basierendes Computing spezialisierte Unternehmen bekannt gab, kletterten die Einnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um knapp 25 Prozent auf 178,3 Millionen Dollar. Die für Folgequartale im voraus eingegangenen Erlöse (deferred revenue) erhöhten sich gleichzeitig um 51 Prozent auf 193,8 Millionen Dollar. Unter dem Strich erzielte die in Fort Lauderdale, Florida, ansässige Company einen Nettoprofit von 31,5 Millionen Dollar oder 18 Cent pro Aktie, verglichen mit einem Plus von 29,3 Millionen Dollar im zweiten Quartal 2003. Citrix erfüllte damit die Markterwartungen. Analysten der Wall Street hatten im Schnitt einen Reingewinn von 18 Cent je Anteil bei 175,7 Millionen Dollar Umsatz erwartet.

Dunkler Fleck in der Bilanz waren lediglich die Erlöse mit Neulizenzen, die im Jahresvergleich um fünf Prozent auf 87,7 Millionen Dollar zurückgingen. Die Einnahmen mit Lizenz-Updates stiegen dagegen um 69 Prozent auf 67 Millionen Dollar. Der Serviceumsatz kletterte gegenüber dem Vorjahresquartal um 109 Prozent auf 23,6 Millionen Dollar. Das Unternehmen profitierte dabei von der Übernahme von Expertcity Ende vergangenen Jahres (Computerwoche.de berichtete). Der inzwischen in Citrix Online umbenannte Bereich steuerte 10,5 Millionen Dollar zu den Einnahmen bei.

Im laufenden dritten Quartal rechnet Citrix mit Erlösen zwischen 175 Millionen und 185 Millionen Dollar. Der Gewinn je Aktie soll 17 bis 19 Cent betragen. (mb)