Web

 

Citrix plant aggressive Expansion

13.06.2007
Der Spezialist für Server-based Computing gibt sich unbeeindruckt vom sich abzeichnenden Wettbewerb mit VMware.

Citrix möchte in den nächsten "drei bis fünf Jahren" seinen Firmenumsatz "verdoppeln oder verdreifachen", zitieren deutsche Wirtschaftstitel Firmenchef Mark Templeton. Der weltgrößte Anbieter für Server-based Computing hat zuletzt einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Dollar gemacht. Um die ehrgeizigen Ziele zu erreichen, so die "Financial Times Deutschland", will Templeton "mutig und aggressiv, aber gleichzeitig auch pragmatisch" vorgehen. Angesprochen sind damit Firmenübernahmen, für die Citrix in den letzten vier Jahren rund 700 Millionen Dollar ausgegeben hat, davon 302 Milliarden Dollar allein für Netscaler im Jahr 2005.Außerdem verspricht sich Templeton Möglichkeiten für die Gewinnung neuer Kunden vor allem in Russland und China.

Templeton ging – wie auch andere Sprecher – auf der gestern in München begonnen Citrix-Kundenveranstaltung "iForum 2007" nicht auf mögliche Verschiebungen im angestammten Markt ein. Schweigen herrscht zum nicht mehr zu ignorierenden Fakt einer sich abzeichnenden Konkurrenzsituation gegenüber VMware. Der Virtualisierer hat, wie die Computerwoche berichtete, sich mit der Übernahme des kleinen britischen Unternehmens Propero in den Besitz einer wichtigen Technik für virtuelle Desktops gebracht. Dieses Gebiet betrachtet Citrix aber als ureigenen Claim. (ls)