Cisco-Schreck geht zu Juniper

08.11.2005

Michael Lynn, ehemals bei Internet Security Systems (ISS) beschäftigter Sicherheitsspezialist, hat bei dem Netzanbieter Juniper Networks angeheuert. Bei ISS hatte er vor einigen Monaten gekündigt, nachdem sein damaliger Arbeitgeber und Cisco ihn davon abhalten wollten, auf der US-amerikanischen Sicherheitskonferenz "Black Hat" im Juli auf eine kritische Schwachstelle in Cisco-Routern hinzuweisen.