Web

 

Cisco schlachtet Procket Networks aus

11.06.2004

Cisco übernimmt Branchengerüchten zufolge bestimmte Aktiva und geistiges Eigentum der Router-Start-up-Firma Procket Networks und zahlt dafür rund 80 Millionen Dollar. Der Branchenprimus gehörte zu den ersten Investoren der inzwischen fünf Jahre alten Procket, die sich vor allem ihres Silizium-Designs und ihrer modularen Software rühmt. Procket hatte vor rund einem Jahr zwei Carrier-Class-Router auf den Markt gebracht und wollte seine Technik über Lizenzierung auf andere Plattformen wie Bladeserver und Lowend-Router portieren.

Im ersten Quartal 2004 erzielte Procket, das seit seiner Gründung 1999 insgesamt 300 Millionen Venture Capital erhalten hatte, dem Marktforschungsinstitut Dell'Oro Group zufolge zwei Prozent (oder fünf Millionen Dollar) Marktanteil im Bereich 10-Gigabit-Core-Router.

Cisco wolle Prockets Technik verwenden, um eine Reihe von Produkten - vom 7200 bis hoch zum vor drei Wochen vorgestellten Highend-System "CRS-1" - aufzufrischen, heißt es. Der Deal könnte demnach bereits am Montag offiziell angekündigt werden. Cisco wollte die Gerüchte bislang nicht offiziell kommentieren. (tc)