Web

 

Cisco gründet neue Software-Division

24.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische Netzwerkausrüster Cisco Systems hat die bisher unabhängig voneinander agierenden Softwarebereiche Unified Messaging und Kundenkontakt-Management zur neuen Internet Communications Software Group zusammengefasst. Damit zielt das Unternehmen ganz unverhohlen auf neue Märkte. "Hier geht es vor allem darum, dass Cisco als Unternehmen nicht länger nur den Markt für Datennetze angeht - einen 64-Milliarden-Dollar-Markt -, sondern nun auch in das 260 Milliarden Dollar schwere Telecom-Segment vordringen will", erklärte vollmundig Eugene Lee, Vice President Marketing des neuen Bereichs. Hier konkurriere man ganz klar mit etablierten Playern wie Lucent Technologies oder Nortel. Allerdings verfolge man einen weniger ganzheitlichen Ansatz als diese Branchenurgesteine, die teilweise 100 Jahre oder länger im Geschäft seien, so Lee. Cisco baue stärker auf die Kooperation mit

Partnern, und dazu hat man gleich eine ganze Reihe neuer Allianzen unter Dach und Fach gebracht. In Sachen CRM (Customer Relationship Management) arbeitet Cisco mit Chordiant, Kana Communications, Peoplesoft und Oracle zusammen; beim Unified Messaging (Kombination aus Sprach-, Fax- und Datenkommunikation) heißen die Partner Hewlett-Packard, Sun Microsystems sowie Software.com.