Web

 

Cisco führt WAN-File-Dienste ein

15.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Cisco hat mit der "Cisco File Engine Series" eine Appliances-Serie vorgestellt, die den Zugriff auf Dateien via Weitverkehrsnetze (WANs) vereinfachen und beschleunigen soll.

Mit den Wide Area File Services (WAFS), die Cisco bei den Appliances verwendet, sollen IT-Administratoren in der Lage sein, Daten aus Zweigstellen in zentrale Rechenzentren zu verlagern. Auf diese Weise, so Cisco, könnten die Anwender die Kosten für die Datenpflege und die File-Server in den Zweigstellen einsparen.

Das Konzept war bislang daran gescheitert, dass Dateisysteme wie das Common Internet File System (CIFS) aus der Windows-Welt oder das Network Files System (NFS) in Unix-Umgebungen über WAN-Verbindungen nicht die erforderliche Performance aufwiesen, die der Benutzer im LAN gewohnt ist. Dieses Manko will Cisco nun mit WAFS gelöst haben und verspricht den Anwendern selbst beim WAN-Zugriff auf Dateien eine LAN-ähnliche Geschwindigkeit.

Die Cisco File Engine Series setzt sich aus drei Komponenten zusammen: Der für Zweigstellen konzipierten Edge File Engine, der Core File Engine für Rechenzentren und dem WAFS-Central-Manager zur Überwachung der Appliances.

(hi)