Web

 

Cisco baut VoIP-Netz für Bank of America

28.09.2004

Das drittgrößte Finanzinstitut der USA, die Bank of America, stellt ihr Telefonnetz auf Voice over IP (VoIP) um. Den Zuschlag für das auf drei Jahre angesetzte Projekt hat Netzwerkspezialist Cisco Systems erhalten. Das Unternehmen wird nicht nur 5800 Standorte der Auftraggebers in 29 US-Bundesstaaten mit 180.000 Internet-Telefonen ausstatten, sondern auch die Vermittlungstechnik für das VoIP-Netz liefern. Mit im Boot ist auch der Systemintegrator EDS, der die Bank bei der Migration auf das neue Sprach- und Datennetz unterstützen wird.

Das Geldinstitut löst mit dem Projekt sein altes Telefonnetz ab, das aus 362 TK-Anlagen besteht. Cisco hatte bereits zuvor mit zwei großen Aufträgen für Schlagzeilen gesorgt. Die Company errichtet für den Flugzeugbauer Boeing eine weltweite VoIP-Infrastruktur (Computerwoche.de berichtete) und steuert auch bei einem Projekt des Automobilherstellers Ford, das der Netzbetreiber SBS Communications verantwortet, seine Vermittlungstechnik und Endgeräte bei (Computerwoche.de berichtete). (pg)