CIO des Jahres 2018

CIO des Jahres 2018 – Großunternehmen – Platz 2

CIO Schütz entwickelt die Lufthansa zur weltweit führenden Airline

15.11.2018
Von 
Wolfgang Herrmann ist Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO. Zuvor war er Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel und stellvertretender Chefredakteur COMPUTERWOCHE. Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören Cloud Computing, Big Data / Analytics und Digitale Transformation.
Mit einer umfassenden IT-Transformation bereitet Roland Schütz den Lufthansa-Konzern auf die Herausforderungen der Digitalisierung vor.
Großunternehmen, Platz 2: Roland Schütz setzt verstärkt auf konzerneigene Ressourcen
Großunternehmen, Platz 2: Roland Schütz setzt verstärkt auf konzerneigene Ressourcen
Foto: Lufthansa

Der Wettbewerb unter den Fluggesellschaften nahm in den vergangenen Jahren spürbar zu. Die etablierten europäischen und amerikanischen Airlines gerieten von zwei Seiten unter Druck: durch Billigflieger, die mit niedrigeren Betriebskosten kalkulieren können, und durch staatlich unterstützte Fluggesellschaften aus dem arabischen und asiatischen Raum.

Die Lufthansa-Führung reagiert darauf auch mit einer strategischen und prozessorientierten Neuausrichtung des Konzerns. Das ehrgeizige Ziel: In Sachen Digitalisierung soll Lufthansa die weltweit führende Airline werden.

Hier kommt CIO Roland Schütz ins Spiel, denn die IT wird damit zum Schlüsselfaktor. Mit seinem Projekt "Group IT Transformation" gelang dem promovierten Physiker ein konzernweites IT-Business-Alignment. Er berichtet von einer "Versöhnung der Partikularinteressen", insbesondere an der Schnittstelle von Demand- und Supply-Bereichen. Natürlich musste der promovierte Physiker dabei auch ­Effizienzziele im Auge behalten. Zu den Ergebnissen der IT-Transformationen gehören eine Senkung der Personalkosten um 19 Prozent sowie der Wegfall einer kompletten Führungsebene.

Lufthansa will die führende Airline der Welt werden – auch mit Hilfe einer IT, die sich aktiv in neue Geschäftsmodelle einbringt.
Lufthansa will die führende Airline der Welt werden – auch mit Hilfe einer IT, die sich aktiv in neue Geschäftsmodelle einbringt.
Foto: Lufthansa

"Agile Delivery Streams" sorgen bei Lufthansa für die Weiterentwicklung von IT-Lösungen, eine neue IT-Sourcing-Strategie hilft bei der Konsolidierung von Lieferanten und der Auswahl strategischer Innovationspartner. Hinzu kommt eine strategische Repositionierung der kaptiven Dienstleister.

Das betrifft insbesondere die IT-Tochter Lufthansa Systems, die Schütz aus seiner Zeit als Chief Operating Officer im Bereich Infrastructure Service im Detail kennt. Die Lufthansa setzt generell wieder mehr auf konzerneigene Ressourcen.

Die Jury sagt: "Das IT-Transformationsprojekt umfasst alle entscheidenden Bereiche, von innovativen Organisationsmodellen, Kompetenzentwicklung bis hin zur Einführung von Cloud-Lösungen auf digitalen Plattformen."

Erfolgsentscheidend für die IT-Transformation war eine konsequente Prozessorientierung. Dazu entwickelte der CIO eine Matrixorganisation, in der die IT-Zuständigkeiten in Domains gebündelt sind. Schütz betont das "double hatting", das für ein Zusammenführen von Prozess- und Gesellschaftsverantwortung steht: Die Prozesseigner übernehmen dabei neben ihrer "Head of IT"- beziehungsweise CIO-Funktion für eine Konzerngesellschaft auch die Verantwortung für eine Domain oder Subdomain der Lufthansa Gruppe.

Lessons Learned

1. Kommunikation ist der wichtigste ­Erfolgsfaktor.

2. Schriftliche Ziele und Zusagen der Beteiligten sind unverzichtbar.

3. Der Projektverlauf muss für alle ­transparent sein.

Die Jury lobt insbesondere den ganzheitlichen Ansatz der Initiative: "Das IT-Transformationsprojekt umfasst alle entscheidenden Bereiche, von innovativen Organisationsmodellen, Kompetenzentwicklung bis hin zur Einführung von neuen Cloud-Lösungen auf digitalen Plattformen."