Rollenverteilung in der Führung der Digitalen Transformation

CIO, CEO & CDO: Sind drei nicht einer zu viel?

Dr. Oliver Janzen ist Geschäftsführer des Beratungshauses DST consulting. Als Experte schreibt er zu den Themen Digitalisierung, IT Management und IT Transformation.
Die Rolle des CDOs in der Unternehmensleitung gewinnt an Bedeutung. Doch braucht man den CDO überhaupt, wenn CEO und CIO ihre jeweiligen Rollen wahrnehmen und gut zusammenarbeiten? Und falls ja, wie lange? Für Digitalisierung oder für Transformation?

Die Rolle des Chief Digital Officers ist aktuell sehr gefragt. Viele Unternehmen - gemäß Computerwoche gerade die großen - haben ihn schon, den CDO. Andere suchen ihn noch. Laut Quadriga sind die verfügbaren Kandidaten nicht nur rar, sondern sie kosten auch mehr als 250.000 EUR Jahresgehalt. Der Name suggeriert, dass er/sie die Digitalisierung des Unternehmens leiten wird. Aber ist das auch so?

McKinsey meint, nur wenn der CEO selbst das Zepter in die Hand nimmt, gelingt die Digitale Transformation. Und der CIO? Er und seine Organisation haben sich die letzten Jahrzehnte damit beschäftigt, wie man mit Informationstechnologie(n) das Unternehmen bestmöglich unterstützen/optimieren kann.

CIO, CEO & CDO: Sind drei nicht einer zu viel?
CIO, CEO & CDO: Sind drei nicht einer zu viel?
Foto: Syda Productions - shutterstock.com

Lange Jahre wurde die IT-Organisation auf Kosteneffizienz getrimmt, wurde an der IT gespart. Jetzt endlich ist Digitalisierung in aller Munde. Nicht zuletzt, weil einige digitale Unternehmen mit ihren Plattformen gezeigt haben, dass es möglich ist, als Digital Business mit Platzhirschen in Konkurrenz zu treten und diese sogar aus dem Markt zu verdrängen. Wenn es also für CIOs (und ihre Organisationen) eine große Chance gibt, dann jetzt. Mein Beitrag "Was die Digitale Transformation für das IT-Management bedeutet" zeigt auf, dass nicht nur neue Chancen für die IT entstehen, sondern sich aus der wachsenden Verantwortung auch Handlungsdruck ableitet.

Stellen wir uns also vor, der CEO nimmt seine Führungsrolle für die digitale Unternehmenstransformation wahr. Und der CIO steht nicht nur Gewehr bei Fuß, sondern denkt vor und entwickelt Konzepte für die Digitalisierung des Unternehmens. Was macht dann der CDO?

Warum brauchen Unternehmen einen CDO?

Die "Digital Value 2018" Studie von Horvath & Partners zeigt, dass aktuell CEO und CIO die Digitale Transformation führen, der CDO aber stetig an Bedeutung gewinnt. Aber was genau ist seine Verantwortung, was sind konkret seine Aufgaben? Diese Fragen konnte ich mit einigen CIOs und anderen Entscheidern in den letzten zwei Jahren besprechen. Ausgangspunkt war zumeist, dass mir berichtet wurde, das Unternehmen habe jetzt auch einen CDO. Meine Fragen nach seinen Aufgaben und der Zusammenarbeit bzw. Schnittstelle zur IT wurden meist nur wage beantwortet: "Das wissen wir noch nicht. Er ist ja noch ganz neu." Anscheinend sehen einige Unternehmen im CDO einen Erfolgsfaktor, den man erst einmal haben muss, ohne zuvor die Aufgaben detailliert zu beschreiben.

Genug Raum also, um offen zu überlegen, was denn seine Aufgaben sein könnten, wie eine Zusammenarbeit aus Sicht der IT mit dem Group CDO am gewinnbringendsten ausgestaltet werden könnte. Mir zeigten sich Parallelen zu früheren Projekten, in denen es um E-Business-Strategien und das organisatorische Setup für eine erfolgreiche Umsetzung ging.

E-Business und Digitalisierung liegen nicht weit auseinander: Auch hier geht es um digitales Geschäft, um die Ausweitung von Vertriebskanälen, Umsatz- und Gewinnsteigerung. Eine sehr enge Zusammenarbeit mit dem Business ist notwendig, da die Prozessketten elektronisch/digital abgebildet werden. Insbesondere mit dem Vertrieb des Unternehmens muss Hand in Hand gearbeitet werden.

Digital Leaders Academy

Für das E-Business sahen wir den Bedarf für einen verantwortlichen Senior Manager, der auf Augenhöhe mit Business Line Executives und Vertriebsvorstand agieren konnte, um die Strategie zum Erfolg zu bringen. Und der sich dediziert um dieses Themakümmerte. Die Notwendigkeit ergab sich daraus, dass der CIO nicht direkt an den Vorstand berichtete und persönlich keine freie Kapazität für diese Aufgabe hatte. Augenhöhe war hier nicht gegeben. Die Fokussierung auf das Thema nicht erfüllbar.

Beides erfüllen Unternehmen meist durch die Einrichtung einer CDO-Stelle: Sie implementieren die Stelle als Teil des Vorstands oder mit direktem Berichtsweg dorthin. Sie geben den CDOs den Freiraum, der notwendig ist, um an neuen Lösungen, neuen (digitalen) Geschäftsmodellen und - last but not least - neuen Nutzenversprechen für die Kunden zu arbeiten.

Erwartungen an CEO, CDO und CIO

Was sind aber die Erwartungen an das Dreigestirn aus CEO, CIO und CDO? Wie sieht die optimale Rollenverteilung aus? Ist es vernünftig, hier einen Blueprint zu entwickeln, oder hängt es von den Menschen und Unternehmen ab?

Allein die Abgrenzung der Aufgaben des CDOs von denen des CIOs ist mitunter kompliziert: Julian Kawohl, Professor für Strategisches Management an der HTW Berlin und Initiator der CDO-Studie, schließt "Ressourcen- und Zielkonflikte" zwischen CDO und CIO nicht aus. Vielleicht ist das der Grund, warum manche Unternehmen beide Rollen in einer Stelle implementieren.

In verschiedenen Workshops, die ich zu diesem Thema moderiert habe, ergab sich immer wieder: Die Verteilung der Aufgaben ist eine wichtige und interessante Fragestellung. Sie ist aber nicht das Wichtigste. Noch wichtiger sind folgende Einflussfaktoren für den Erfolg der digitalen Unternehmenstransformation:

  • Die Unternehmensleitung hat eine gemeinsame Vision.

  • Sie schafft Klarheit, zeigt eine Richtung auf.

  • Das Führungsteam arbeitet auch wirklich als Team.

  • Und, es besteht aus Persönlichkeiten, die sich zudem noch gut ergänzen.

Wenn nun bezüglich der Digitalisierung sowohl CEO, CIO als auch CDO beteiligt sind, wie sollten dann Rollen und Aufgaben zugeschnitten werden? Eine grobe Blaupause könnte wie folgt aussehen:

  • Der CEO. Er ist der Visionär. Der, der vorne steht und seine Vision proklamiert. Steve Jobs ist hier ein Paradebeispiel.

  • Der CDO. Er ist der Zukunftsforscher. Der ständige Innovator, der mit seinen Ideen das Unternehmen fordert und bewegt. Er hat tiefe Kenntnisse im Bereich von Geschäftsmodellen und -prozessen und einen hohen Fokus auf den Kundenutzen. Er leitet die Digitale Transformation.

  • Der CIO. Der CIO ist der Technologe. Er bewertet neue Technologien und entwickelt Lösungsvorschläge, wie der Einsatz dieser Technologien zum geschäftlichen Nutzen beiträgt. Gleichzeitig steht er in der operativen Verantwortung für den Betrieb der Systeme, für die Stabilität der (digitalisierten) Geschäftsprozesse.

Das Führungsteam der Digitalen Transformation
Das Führungsteam der Digitalen Transformation
Foto: DST consulting, Dr. Oliver Janzen

Inhalt dieses Artikels

 

Andreas Sattlberger

Einer der besten Artikel über die Rolle des CDO. Der Chief Digital Officer ist verantwortlich dafür, die Geschäftsideen - insbesondere aus den Chancen der IT heraus - wirksam voranzutreiben. Der Fokus liegt auf "Geschäft" und "Change" bzw. "Transformation". Während die CIO-Rolle die technische Umsetzung unterstützen soll.

comments powered by Disqus