Pipeline

Chips rechnen mit Logarithmus

23.04.1999

Zur Ausführung mathematischer Operationen verwenden die derzeitigen CPUs die Fließkommaberechnung. Ein Team europäischer Wissenschaftler arbeitet derzeit daran, den Logarithmus dafür nutzbar zu machen. Damit lassen sich Summen schneller und genauer bilden, Addition und Subtraktion also vereinfachen. Bislang war der Logarithmus aber bei Multiplikation und Division der Fließkommaberechnung unterlegen. Die europäischen Forscher glauben nun eine Möglichkeit gefunden zu haben, diese Nachteile auszuschalten. Der Effekt wäre, daß sich rechenintensive Anwendungen rund doppelt so schnell und doppelt so genau ausführen ließen. An dem von der EU im Rahmen des Esprit-Programms geförderten Projekt sind Wissenschaftler aus Newcastle, Dublin, Prag sowie aus den niederländischen Philips-Labors beteiligt.