Web

 

China-Export kommt Sun teuer zu stehen

22.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sun Microsystems ist vom US-Handelsministerium zu einer Strafe von 30 000 Dollar verdonnert worden. Das Unternehmen beziehungsweise dessen Hongkonger Niederlassung Sun Microsystems of California hatte 1993 unerlaubterweise einige Rechner in die Volksrepublik China geliefert. Sun hat die Strafe, die vermutlich aus der Portokasse zu finanzieren ist, akzeptiert, erkennt allerdings die erhobenen Vorwürfe nicht an. Das Unternehmen von CEO Scott McNealy engagiert sich seit geraumer Zeit im Rahmen einer Kampagne zur Lockerung der immer noch sehr restriktiven US-Bestimmungen zur Ausfuhr von High-Tech-Ausrüstung.