Web

 

China bevorzugt Linux

09.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die chinesische Regierung will den Einsatz von Linux fördern. Laut Wissenschaftsminister Yu Cisheng bietet das Open-Source-System die Chance, die heimische Softwareindustrie zu stärken. Außer Behörden sollen auch Universitäten und Privathaushalte dazu angehalten werden, Linux zu verwenden. Cisheng glaubt, dass die Maßnahmen einen Boom an Entwicklungen von quelloffener Software auslösen wird. Die kommende Woche in San Francisco stattfindende Fachmesse Linuxworld will Cisheng mit einer Delegation besuchen, um sich vor allem über Server-Systeme zu informieren. China ist nach Süd-Korea das zweite asiatische Land, das Open-Source-Systeme auf Behördenrechnern installieren will. Korea hat bereits im Februar angekündigt, auf 120.000 PCs die Linux- und Office-Versionen des Herstellers Hancom einzusetzen. (lex)