Web

 

Chefin des US-Musikverbands RIAA hört auf

23.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hilary Rosen, Chief Executive Offficer des US-Verbandes der Musikindustrie RIAA (Recording Industry Association of America), wird zum Ende diesen Jahres ihr Amt niederlegen. Sie wurde 1998 Chefin des mächtigen Verbands, dem unter anderem Universial Music Group. Warner Brothers Records, EMI und Sony angehören. Damals zeigten sich die ersten Auswirkungen des Internets auf das Musik-Business. Mit ihren Aktionen gegen Raubkopieren im Internet machte sie sich besonders bei Anhängern von Musiktauschbörsen unbeliebt. (ho)