Duales Lockmittel: Finanzierte Ausbildung und Job

Check24 ködert Talente mit kostenlosem Studium

Perry Reisewitz ist geschäftsführender Gesellschafter der Compass Communications GmbH in Starnberg.
Das duale Studium - sprich Job und Ausbildung im Paket ­- ist nicht neu. Neu ist allerdings, dass immer mehr Unternehmen ihren Angestellten das Studium bezahlen, um so Fachkräfte und IT-Spezialisten für sich zu gewinnen.
  • Selbst deutlich höhere Gehälter locken neue Mitarbeiter oft nicht in die teuren Metropolen.
  • Die studierenden Arbeitnehmer können ihre Arbeitszeit während des Studiums reduzieren.
  • Die Studienkosten sind für Unternehmen in der Regel gut in die Zukunft investiertes Geld.

Steigende Lebenskosten in Ballungsgebieten wie Hamburg oder München, immer mehr offene Stellen und zu wenige junge IT-Spezialisten, das ist die Situation in der IT-Branche. Selbst mit deutlich höheren Gehältern können neue Mitarbeiter oft nicht in die teuren Metropolen gelockt werden. Neben dem Geld sind also zusätzliche Werte gefragt, um Arbeitskräfte für eine Anstellung zu motivieren. Ein neues Lockmittel der Unternehmen ist das geschenkte duale Studium. Im Klartext heißt das: Eine Tätigkeit im Betrieb kombiniert mit einem vollwertigen Hochschulstudium, das Mitarbeiter am Abend und am Wochenende absolvieren, um ihre Qualifikationen zu verbessern.

Arbeiten und studieren, finanziert vom Arbeitgeber: Für immer mehr Unternehmen ist dies ein erfolgreiches Investment.
Arbeiten und studieren, finanziert vom Arbeitgeber: Für immer mehr Unternehmen ist dies ein erfolgreiches Investment.
Foto: Imilian - shutterstock.com

Ein Beispiel: Das Vergleichsportal Check24 kooperiert in Sachen duales Studium mit der privaten Hochschule für Ökonomie und Management, der FOM. An bundesweit mehr als 29 Hochschulzentren können Studenten berufsbegleitend Bachelor- und Masterstudiengänge in den Fachgebieten IT-Management, Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwesen sowie Gesundheit und Soziales belegen. Alle Abschlüsse sind staatlich anerkannt.

Win-win-Situation für Arbeitergeber und Arbeitnehmer

Das Online-Unternehmen beschäftigt alleine in München rund 700 Mitarbeiter - Tendenz steigend. Doch weil gerade in der IT-Branche ein signifikanter Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften herrscht, hat sich das Vergleichsportal für den Anreiz durch ein voll finanziertes Studium entschieden: ,,Wir geben unseren Bewerbern die Möglichkeit, neben ihrer Tätigkeit für uns ein Studium an der FOM zu absolvieren, das wir ihnen komplett finanzieren", erklärt Daniela Forster. Ein dualer Studiengang, so die stellvertretende Teamleiterin Personalbetreuung, koste zwischen 12.000 und 15.000 Euro. Viel Geld, das aber gut investiert sei. Forster: ,,Das ist eine Win-win-Situation, denn die FOM-Studiengänge sind sehr praxisnah. Die Hochschule ist zudem vom Wissenschaftsrat akkreditiert, und unsere Studierenden bringen damit aktuelles Theorie- und Praxiswissen in das Unternehmen ein. Zudem steigen ihre Aufstiegschancen."

Die studierenden Arbeitnehmer können ihre Arbeitszeit je nach Wunsch während des Studiums reduzieren. Eine Haltevereinbarung nach Studienabschluss gibt es nicht. Die Studienzeit der Angestellten liegt laut Forster zwischen zwei und vier Jahren. Zeit genug, um Check24 als Arbeitgeber kennenzulernen und zu entscheiden, ob man im Unternehmen bleiben möchte oder nicht. "Außerdem arbeiten wir von Anfang an auf eine Übernahme hin, was wir auch so mit den Studenten besprechen."

Laura Conradi ist eine der Angestellten bei dem Münchner Vergleichsportal, die von dem Angebot eines voll finanzierten Studiums Gebrauch machen. Für sie sei es ein großer Gewinn, das im Studium Erlernte direkt und sinnvoll im Unternehmen anwenden und umsetzen zu können, schildert die 30-Jährige. Das Programm ist individuell auf Conradi zugeschnitten worden, ebenso wie ihr Studium. Ihre Arbeitszeit wurde auf 30 Wochenstunden reduziert, so dass sie an drei Abenden in der Woche Seminare und Vorlesungen besuchen kann.

Softwareentwickler studiert Wirtschaftsinformatik

Neben der Produktmanagerin bekommen noch fünf weitere Angestellte das duale Studium finanziert. Einer davon ist Florian Hofsäss. Parallel zu seinem Job als Softwareentwickler bei Check24 studiert er Wirtschaftsinformatik an der FOM. Da der 24-Jährige Vollzeit arbeitet, ist Disziplin für ihn sehr wichtig. "Wenn ich am Abend nach Hause komme, schaffe ich es noch, eine Stunde zu lernen. Mehr geht fast nicht. Dafür muss es dann regelmäßig sein."

Check24 ködert Talente mit einem kostenlosen Studium. Davon profitieren beide Seiten.
Check24 ködert Talente mit einem kostenlosen Studium. Davon profitieren beide Seiten.
Foto: Leonardo Gonzalez - shutterstock.com

Synergieeffekte zwischen Studium und Job

Allerdings, so Hofsäss, profitiere sein Brötchengeber mitunter direkt von seinem Studium, nämlich dann, wenn Synergieeffekte zwischen den Studieninhalten und seiner Arbeit als Softwareentwickler entstehen: "Immer wieder erlebe ich berufliche Situationen, in denen mir mein Studium konkret hilft und ich mir eingestehen muss: Ohne dieses oder jenes Seminar hätte ich das nicht gewusst", freut sich der arbeitende Student. Der Kontakt zu Dozenten gibt ihm zudem die Gelegenheit, aktuelle berufliche Fragen mit Spezialisten zu diskutieren und dieses Know-how dann ins Unternehmen einzubringen.