Privatisierung des Staatskonzerns läuft an:

CGCT soll dem Staat 500 Millionen bringen

13.02.1987

PARIS (CW) - Das Rennen um die Anteile an dem staatlichen französischen Konzern Compagnie Générale des Constructions Telephoniques (CGCT) ist gestartet. Die Regierung unter Ministerpräsident Jacques Chirac verkündete ihre Preisvorstellung: 500-Millionen Franc, umgerechnet 150 Millionen Mark, soll die Privatisierung dem Staatssäckel bringen. Bis zum 2. März müssen jetzt die Interessenten ihre Angebote auf den Tisch legen. Ausländische Kaufbewerber, deren es in Europa einige gibt, dürfen jeweils nicht mehr als 20 Prozent der Anteile erwerben. Den Gesellschaften die den Zuschlag bekommen, winkt der Eintritt ins öffentliche Fernmeldegeschäft in Frankreich - mit einem Bonbon: Die staatliche Telefongesellschaft garantiert das bestehende jährliche Auftragsvolumen für die CGCT für die nächsten fünf Jahre.