Web

 

Cenit AG mit leichtem Quartalsgewinn

25.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Cenit AG Systemhaus ist mit ihrem dritten Geschäftsquartal zufrieden: Zwar sank der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 21 Prozent auf 21,7 Millionen Euro. Dem Stuttgarter IT-Dienstleister gelang es jedoch gleichzeitig, nach einem Verlust von 2,2 Millionen Euro vor Steuern und Zinsen (EBIT) nun einen leichten EBIT-Gewinn von 124.000 Euro zu schreiben. Netto bleiben davon noch 74.000 Euro oder zwei Cent pro Aktie übrig. Im Vergleichszeitraum 2001 hatte Cenit noch einen Fehlbetrag von zwei Millionen Euro oder 50 Cent je Anteil ausgewiesen.

In den ersten neun Monaten des ausklingenden Geschäftsjahres beläuft sich der Verlust pro Aktie auf 17 Cent und liegt damit deutlich niedriger als das Minus von 1,78 Euro je Anteil im Vorjahreszeitraum. Den EBIT-Verlust konnte Cenit um 92 Prozent auf 580.000 Euro senken. Gleichzeitig fielen aber auch die Einnahmen von 90 Millionen auf 67,6 Millionen Euro. 53,1 Millionen oder rund 80 Prozent davon wurden laut Firmenangaben hierzulande erwirtschaftet. Bei den deutschen Aktivitäten gelang es den Stuttgartern außerdem, einen EBIT-Gewinn von 120.000 Euro zu erzielen. Trotz anhaltend schwierigem Markumfeld rechnet Cenit weiterhin mit einem positiven Nettoergebnis zum Jahresende. Die liquiden Mittel zum 30. September betrugen nach Firmenangaben 655.000 Euro nach 1,47 Millionen Euro Ende August, nachdem der positive Cashflow im Quartal zum Abbau von Verbindlichkeiten genutzt wurde. (mb)