Web

 

Cendant verkauft Travelport an Blackstone-Ableger

03.07.2006
Cendant hat am Freitag angekündigt, es werde im Rahmen einer angekündigten Restrukturierung zunächst seine Online-Reisesparte Travelport verkaufen.

Der Bereich, zu dem die Flugticket-Portale Ebookers und Orbitz sowie das Airline-Buchungssystem Galileo gehören, ist einem Ableger der Private-Equity-Firma Blackstone Group 4,3 Milliarden Dollar wert. Cendant will sich außerdem noch von Realogy (Immobilien), Wyndham Worldwide (Hotellerie) und Avis Budget (Mietwagen) trennen und diese in eigene Unternehmen überführen.

Travelport, dass zuletzt Cendants Aktienkurs in Mitleidenschaft gezogen hatte, kann Cendant ohne hohe Steuern verkaufen, weil es für die einzelnen Firmen, aus denen sich Travelport zusammensetzt, ursprünglich mehr bezahlt hatte, als es nun als Kaufpreis erhält. Travelport-Chef Jeff Clarke nannte den Kaufpreis angesichts 2,5 Milliarden Dollar Umsatz und 550 Millionen Dollar EBITDA-Gewinn "fair". Er erwartet keine personellen Veränderungen im Management, mit dem Blackstone sehr zufrieden sei. (tc)