Web

 

Celestica schluckt Omni für 890 Millionen Dollar

18.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kanadische Auftragsfertiger Celestica wird seinen Mitbewerber Omni Industries aus Singapur für rund 890 Millionen Dollar übernehmen, um seine Produktionskapazitäten in Asien aufzustocken. Vor allem für die größeren Outsourcing-Aufträge aus Japan wollen sich die Kanadier rüsten. Zudem erwirbt Celestica mit Omni Fertigungszweige hinzu, die die Kanadier bislang nicht bieten. Durch die Akquisition des asiatischen Auftragsfertigers, der 9000 Mitarbeiter in 28 Fabriken in Singapur, Malaysia, China, Indonesien sowie Thailand zählt und einen Jahresumsatz von rund einer Milliarde Dollar aufweist, ist Celestica Analysten zufolge besser gegen seine Konkurrenten Solectron und Flextronics gewappnet.