Web

 

CeBIT: Tiscali will in Deutschland Nummer zwei werden

15.03.2002

HANNOVER (COMPUTERWOCHE) - Mit seiner neuen Internet-Plattform will der Internet-Service-Provider (ISP) Tiscali Marktanteile hinzugewinnen. Im Geschäft mit Firmenkunden setzt das italienische Unternehmen auf neue Services im Bereich VPN (Virtual Private Networks) und Streaming Media.

Maßgeschneiderte Dienste liefert die neue Internet-Plattform "Tiscali 10.0". Neben Fax-, Messenger-, Kalenderfunktionen sowie 15 Informationskanälen zu verschiedenen Themen sind jetzt auch in der deutschen Version sprachgesteuerte Informationen über das Telefon erhältlich. Die Nutzer können unter einer bestimmten Nummer Nachrichten hören, E-Mails aufgeben, die als Tondatei an die Empfänger geleitet werden, oder sich empfangene E-Mails von einer Computerstimme vorlesen lassen. Tiscali 10.0 ist ab April verfügbar.

Nachdem Tiscali den Breakeven im vierten Quartal 2001 knapp verfehlt hatte, will der Internet-Service-Provider (ISP) in diesem Quartal die Gewinnzone erreichen. Geplant ist zudem, den Umsatz in Europa auf rund eine Milliarde Euro zu steigern und einen positiven Cashflow zu erzielen. In Deutschland, wo Tiscali über 2,5 Millionen aktive Nutzer vefügt, will das 1998 gegründete Unternehmen mit Sitz im sardischen Caligari mittelfristig die Nummer zwei nach T-Online werden.

Tiscali setzt dabei verstärkt auf den Web-Zugang via DSL (Digital Subscriber Line). Geplant sind unterschiedliche Tarife - der Einsteigertarif soll schon ab fünf Euro pro Monat erhältlich sein. "Wir wollen DSL zum Massenprodukt machen", so Carl Mühlner, Vorsitzender der Geschäftsführung von Tiscali Deutschland.

Auch das Business-Geschäft, in dem Tiscali eigenen Angaben zufolge auf rund 4000 Kunden in Europa kommt, soll ausgebaut werden. Neben einem Hochgeschwindigkeits-Zugang bietet Tiscali unter anderem Hosting-Services, die Unterbringung von Servern in den eigenen Räumen sowie deren Anbindung an schnelle Netze an - ein Geschäft, das wegen der großen Gewinnmargen attraktiv ist. In diesem Jahr will der ISP verstärkt Dienstleistungen im Bereich sicherer VPN-Lösungen und Streaming Media verwalten. (sp)