Web

 

CeBIT: Scopeland stellt Schreibzugriff auf SAP R/3 vor

21.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Scopeland Software erweitert sein gleichnamiges Tool für die programmierfreie Anwendungsentwicklung um Funktionen für die Übergabe von Daten an SAP R/3. Als weitere Neuerung präsentiert der Berliner Anbieter die Portierung auf die iSeries 400 (früher AS/400).

Wie bereits auf der Systems 2000 angekündigt, stellt Scopeland auf der CeBIT sowohl im Bereich der ERP-Anwendungsintegration als auch für den Einsatz auf der iSeries 400 neue Funktionen vor. Mit Schlagworten wie "One hour SAP Integration" und "One Minute Reporting" pries Karsten Noack, CEO der Scopeland Software GmbH, die Möglichkeiten, die sein Produkt bei der Integration von kundenindividuellen Software-Entwicklungen mit R/3 biete. In beiden Fällen geht es vor allem darum, dass die Scopeland-Software Anwendern ohne detailliertes SAP-Know-how nicht nur lesenden Zugriff wie bisher, sondern auch schreibenden Zugriff auf SAP bietet. So sollen Anwender beispielsweise in der Lage sein, ohne SAP- und Programmierkenntnisse individuelle Reports auf Basis von R/3-Daten zu generieren. Die Kommunikation zwischen Scopeland und R/3 findet dabei via BAPI-Schnittstelle statt.

Angesichts wachsender Projekt-Services-Umsätze im ERP-Markt, wie sie die Marktforscher von PAC prognostizieren, geht Noack davon aus, dass Scopeland ERP Connect für SAP R/3 mit der neuen Funktionalität auf rege Nachfrage von Seiten der Systemintegratoren stoßen wird. Allerdings gestand Noack ein, dass es bis zur endgültigen Verfügbarkeit der neuen Version noch ein bisschen dauern können. Sie solle aber "noch in diesem Halbjahr" gemeldet werden.

Ein weiteres zentrales Thema der CeBIT-Präsentation von Scopeland war die Portierung der Software auf die iSeries von IBM. Die umgetaufte AS/400 konnte bislang lediglich als Datenbank-Server in mit Scopeland entwickelte Anwendungen einbezogen werden. Jetzt verkündete Noack an der Seite von Hans Peter Müller, IBM Relationship Manager iSeries 400, die vollständige Daten- und Anwendungsintegration mit "Scopeland 2000 für IBM iSeries 400 (AS/400)". Damit so Noack, seien Unternehmen in der Lage, ihre alten RPG-Anwendungen Web-fähig zu machen, ohne selbst programmieren zu müssen.