Web

 

CeBIT: Partnerschaft zwischen T-Systems und Poet

13.03.2002

HANNOVER (COMPUTERWOCHE) - Für seinen elektronischen Marktplatz "T-Mart" bietet der IT-Dienstleister T-Systems in Zusammenarbeit mit Poet Software ein Katalog-Management-System an, das im ASP-Modell (Application Service Providing) vertrieben wird. Die Lösung "Net Catalog" richtet in erster Linie an mittelständische Zulieferunternehmen und soll diese laut Robert Helgerth, Leiter des Unternehmensbereichs E-Supplier-Solutions bei der Poet Software GmbH, "e-ready“, also bereit für E-Business, machen. Der von Poet Software und T-Systems in Technologiepartnerschaft entwickelte Net Catalog steht pünktlich zum Start der CeBIT auf dem C-Artikel-Marktplatz "T-Mart" (www.t-mart.com) von T-Systems Zulieferern und auch Marktplatzbetreibern zur Verfügung.

Der Net Catalog wird von T-Systems im ASP-Modell angeboten. Anwender benötigen nach Angaben des Dienstleisters lediglich einen Web-Browser, um auf das System zuzugreifen. Mit dem Angebot wenden sich die Partner an Unternehmen, die bislang keine eigene Katalog-Management-Software einsetzen, erläutert Helgerth. Aus Sicht von Thorsten Leiduck, Leiter Market Services beim IT-Dienstleister, ist das Katalog-Management für Teilnehmer von elektronischen Marktplätzen wichtig, um Produktdaten für die Einkäufer beim Kunden passend aufzubereiten. Doch nur zehn bis 15 Prozent aller Firmen hätten ihre Produktdaten in einem brauchbaren elektronischen Format, so Leidruck.

Das ASP-Katalog-Management bietet laut T-Systems Funktionen wie Datenaufbereitung, Klassifizierung und Kategorisierung, Konsolidierung und Bereinigung der Daten sowie Cross-Media-Publishing.

Net Catalog ist in drei verschiedenen Varianten erhältlich, die sich vor allem im Grad der Individualisierbarkeit unterscheiden. Bei allen drei Paketen beträgt die Einrichtungsgebühr, die laut T-Systems auch eine Einweisung in das System umfasst, 3500 Euro. Je nach gewünschtem Angebot werden darüber hinaus für die Nutzung monatlich zwischen 250 und 900 Euro fällig. Der Anbieter rechnet damit, noch in diesem Jahr 100 Kunden für das Produkt zu finden. (js)