Web

 

CeBIT: Magische Tools für die Softwareentwicklung und -integration

18.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Magic Software Enterprises GmbH will die Cebit-Besucher in Hannover mit ihren Lösungen für die Bereiche Softwareentwicklung und -integration verzaubern. Im Mittelpunkt des diesjährigen Messeauftritts (Halle 3, Stand B45) stehen die Integrationssuite "iBOLT 2.0" sowie die Entwicklungsplattform "Magic eDeveloper".

Die neue Version 2.0 der Integrationssuite iBOLT verfügt laut Anbieter über erweiterte Funktionen für eine einheitliche Business-Connectivity und Automatisierung, bei gleichzeitiger Vereinfachung und Reduzierung der potenziellen Risiken des Integrationsprozesses. Als umfassende Lösung besitzt iBOLT ein voll funktionsfähiges Business Process Management (BPM), Business Activity Monitoring (BAM) und Enterprise Application Integration (EAI). Die enorme Flexibilität von iBOLT soll eine rasche End-to-End-Integration unterschiedlicher Anwendungen, Datenbanken und Dateien ermöglichen. Dabei spielt es nach Angaben von Magic keine Rolle, ob es sich um proprietäre oder um Standardprodukte handelt.

Mit dem Magic eDeveloper will Magic die Programmierung und Anpassung von komplexen verteilten Anwendungen, einschließlich Datenstruktur, Geschäftsprozess sowie Programmlogik und -darstellung erleichtern. Dazu werden unter anderem häufig benötigte Standardbefehle nach dem bewährten Tabellen-orientierten Prinzip zusammengefasst, die langwierige Eingabe von Code oder proprietären Skripten entfällt somit. Der Entwicklungsansatz bietet zudem integrierte Mechanismen, um vielfältige Client-seitige Funktionen zu definieren. Um diese auszuführen, verfügt das Tool zudem über XML-Komponenten-Funktionalität und ist in der Lage, Java-Clients automatisch in die HTML-Seiten einzubetten.